Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
In 50 Jahren das Ergebnis begutachten

Samtgemeinde Niedernwöhren / Jugendfeuerwehr In 50 Jahren das Ergebnis begutachten

Die Kinder und Jugendlichen der Jugendfeuerwehren Pollhagen, Lauenhagen, Wiedensahl sowie Meerbeck-Niedernwöhren sind für einen Tag junge Baumpflanzer geworden und haben auf einer Fläche von 0,3 Hektar im Schaumburger Wald bei Pollhagen rund 2000 Stieleichen gepflanzt.

Voriger Artikel
Jugendliche zeigen Können und Wissen
Nächster Artikel
„Tanz in den Mai“ für „Ü30“-Gäste

Die Jugendfeuerwehren der Samtgemeinde Niedernwöhren pflanzen 2000 Stieleichen im Schaumburger Wald.

Quelle: Foto: svb

Samtgemeinde Niedernwöhren (svb). Wolfgang Abel, Samtgemeinde-Jugendfeuerwehrwart, hatte sich für die diesjährige Umweltaktion dazu entschlossen, gemeinsam mit den Jugendlichen und Rüdiger Fitzner, Förster der Kreisrevierförsterei Pollhagen, Baumsetzlinge  im Wald anzupflanzen.

Auf dem ausgewählten Waldstück seien erst vor kurzem die nicht standortgerechten Fichten gerodet worden, um  standortgerechte Bäume zu pflanzen, erklärte Fitzner seinen fleißigen Helfern. „Eichen gedeihen auf diesem schweren, lehmigen und wasserreichen Boden besonders gut“, so Fitzner.

„Obwohl diese Eichen bis zu 1000 Jahre alt werden“, ergänzte Fitzners Sohn Steffen, könnten die heutigen Jugendlichen in 50 Jahren schon einen jungen Wald an der Stelle bewundern, an der sie Sonnabend die 80 bis 120 Zentimeter großen und zwei Jahre alten Bäume gepflanzt haben.

Unter Anleitung des Försters setzten die Jungen und Mädchen die Eichen mit einem Abstand von jeweils 60 Zentimetern in den Boden. Damit in den ersten Jahren schneller wachsende Pflanzen dazwischen gemäht werden können, ohne die Eiche zu beschädigen, hatte der Förster die Reihen mit zwei Metern Abstand vorher markiert.

Trotz des verwurzelten Bodens gelinge es überraschend gut, die Löcher in den Boden zu stechen, meinte Fitzner. Die jungen Baumpflanzer mussten aber feststellen, dass es an vielen Stellen dann doch nicht so einfach ging, wie es der Berufsjäger es vorgemacht hatte.

Einige kamen schließlich ziemlich ins Schwitzen, aber nach den ersten Spatenstichen gelang es schließlich immer schneller, die Bäume in den Boden zu bringen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg