Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Niedernwöhren LKA untersucht Drohbriefe
Schaumburg Niedernwöhren Samtgemeinde Niedernwöhren LKA untersucht Drohbriefe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 21.08.2014
Anzeige

Samtgemeinde Niedernwöhren. In anonymen Briefen bedrohen Unbekannte eine Familie aus der Samtgemeinde Niedernwöhren. Das Auto des bedrohten Ehepaars war zudem mehrmals stark beschädigt worden. Wie die Staatsanwaltschaft bestätigt, seien die Ermittlungen wegen dieser Sachbeschädigung eingestellt worden, da kein Täter ermittelt werden konnte. Dennoch gebe es noch die Chance, auf den Briefen Hinweise auf die Unbekannten zu finden.

Drei Briefe haben die anonymen Absender bisher abgesetzt. Der erste, der zurzeit im Landeskriminalamt untersucht wird, war im Juni gekommen. Unbekannte kündigen an, die Bremsleitungen des Autos der Adressaten zu durchtrennen. Am vergangenen Freitag wurden zwei weitere Briefe der Polizei übergeben. Diesmal haben die Unbekannten auch den Arbeitgeber der Frau aufhetzen wollen und denunzierten sie und ihren Ehemann. Weit schlimmer allerdings war der Brief, den die 50-Jährige zu Hause in der Post hatte. In diesem wird mit Brandstiftung gedroht und angekündigt, dass die Verfolgung kein Ende haben werde.

„Spuren darauf zu finden, ist gar nicht so unwahrscheinlich“, sagt Polizeisprecher Axel Bergmann, dämpft allerdings allzugroße Hoffnungen der Betroffenen. Denn zum Abgleich benötigt man eine Vergleichsprobe. Und wenn in den Datenbanken kein Treffer zu finden sei, suche die Polizei nach wie vor nach einem Unbekannten.  bab

Samtgemeinde Niedernwöhren Samtgemeinde Niedernwöhren / Drohungen - Anonyme Drohung: Haus fliegt in die Luft

Es hört nicht auf: Das Ehepaar aus der Samtgemeinde Niedernwöhren, das seit Anfang April von Unbekannten terrorisiert wird, kommt nicht zur Ruhe. Erneut hat es gestern anonyme Briefe gegeben.

18.08.2014

Nachdem sich der alte Seniorenbeirat der Samtgemeinde aufgelöst hat, fand sich im Februar ein neuer Beirat zusammen. Die ersten fünf Monate sind nun verstrichen. Beiratsmitglied Hans-Martin Minner hat sich Zeit für eine Bilanz genommen.

17.08.2014

Bis wieder neue Windräder in der Samtgemeinde aufgestellt werden dürfen, könnte es noch gut zwei Jahre dauern. So lange kann sich nämlich die Änderung des Flächennutzungsplans (F-Plans) hinziehen, die von der Lambeeke Windpark Entwicklungs-GbR beantragt worden ist.

14.08.2014
Anzeige