Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Niedernwöhren „Weil-Effekt“ spürbar
Schaumburg Niedernwöhren Samtgemeinde Niedernwöhren „Weil-Effekt“ spürbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.10.2017
Anzeige
SAMTGEMEINDE NIEDERNWÖHREN

Wie im Rest des Landkreises Schaumburg ist auch hier die SPD mit 44,5 Prozent stärkste Partei im Bezug auf die Zweitstimmen, die Union landet mit 32 Prozent auf dem zweiten Platz. Dahinter liegen in absteigender Reihenfolge Bündnis 90/Die Grünen (8,1 Prozent), FDP (6,1 Prozent), die AfD (4,7 Prozent) sowie die Linke mit 3 Prozent.

Dabei verzeichnet die SPD (abgesehen von der AfD, die erstmals an der niedersächsischen Landtagswahl teilnahm) mit 3,2 Prozent den größten Stimmenzuwachs, während die CDU mit minus 3,5 Prozent die meisten Stimmen abgeben muss. Auch die Grünen verlieren fast zwei Prozent. Die FDP liegt nur wenige Stimmen unter dem Ergebnis der Wahlen von 2013.

Auch bei den Erststimmen setzt sich die SPD durch: Direktkandidat Grant Hendrik Tonne erzielt 50,6 Prozent und schlägt damit seinen Unionsrivalen Karsten Heineking (CDU), welcher nur 38,4 Prozent der Stimmen für sich gewinnen kann. Der Sozialdemokrat kann sein Ergebnis der Landtagswahl 2013 sogar um fast fünf Prozent steigern.

Weit abgeschlagen dahinter liegen die anderen Direktkandidaten Bernd Leweke (FDP, 6,1 Prozent), Torben Franz (Die Linke, 4,2 Prozent) und Martina Broschei (Piraten, 0,8 Prozent).

Von 6603 wahlberechtigten Einwohnern der Samtgemeinde haben 4489 ihre Stimme abgegeben. Die Wahlbeteiligung liegt mit 68 Prozent über dem Landesdurchschnitt, bei der Wahl im Jahr 2013 lag sie ähnlich bei 67,8 Prozent. crs

Anzeige