Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wiedensahl 5000 Euro fehlen noch
Schaumburg Niedernwöhren Wiedensahl 5000 Euro fehlen noch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:00 07.03.2018
Joachim Diestelkamp (Zweiter von links) informiert die Besucher über die geplanten Maßnahmen im Alten Pfarrhaus. Quelle: ano
Wiedensahl

Allerdings könnte der fehlende Betrag auch eingespart werden, wenn Mitglieder Eigenleistungen erbringen würden, so Wiedensahls Pastor Joachim Diestelkamp. Hatten im Dezember noch lediglich rund 10.000 Euro zur Verfügung gestanden, so hat sich die Summe zuletzt wesentlich erhöht. „Die Bingo-Umweltlotterie hat uns eine Unterstützung in Höhe von 20.000 Euro zugesagt. Vom Kirchenkreis Stolzenau-Loccum bekommen wir ebenfalls 20.000 Euro.“

Energiekosten sollen eingespart werden

Ziel der Maßnahmen ist unter anderem das Einsparen von Energiekosten. Einen idealen Zeitpunkt hat Diestelkamp schon ins Auge gefasst: „Es wäre wohl am sinnvollsten, das Ganze in den Sommerferien zu machen.“ Da sich das Haus unter Denkmalschutz befindet, gelte es, die Behörde bei einer Umgestaltung mit einzubeziehen. „Wir müssen von dort das Okay bekommen“, so der Pastor. Der Zugang zu dem Bereich könnte in der Zeit des Umbaues von der alten Treppe aus erfolgen.

Ein weiteres Vorhaben: Die Zusammenarbeit zwischen dem Heimatverein und dem Busch-Geburtshaus soll intensiviert werden, sagte der Vorsitzende Adolf Peeck. „Wir wollen dahin kommen, dass gegenseitige Führungen möglich sind.“ Um die Attraktivität des Geburtsortes von Wilhelm Busch weiter zu erhöhen, schweben dem Heimatverein einige Ideen vor. Eine Steigerung der Besucherzahlen sei über weitere Investitionen in einen Wilhelm-Busch-Attraktionenpark mit Bauernhof und Handwerk zu Zeiten des Literaten möglich. Gerade Kinder könnten sich für derartige Angebote begeistern.

Bewährtes Führungsteam

Problematich sieht der Heimatbund die Entwicklung im landwirtschaftlichen Bereich. In der früher stark von diesem Zweig geprägten Gemeinde gibt es nur noch sehr wenige Betriebe. „Wiedensahl wird weiter verlieren, wenn es nicht gelingen sollte, den Tourismus auszubauen“, erläuterte Beisitzer Horst Peeck.

Der Heimatverein geht die zukünftigen Aufgaben mit seinem bewährten Führungsteam an. Adolf Peeck wurde als Vorsitzender wiedergewählt, ebenso Birgit Cholewa (Vize-Vorsitzende), Kurt Cholewa (Kassenprüfer), Darjush Davar (Schriftführer) sowie die beiden Beisitzer Jürgen Rode und Horst Peeck. Zugleich auch Mitglied in der Museumslandschaft sind Adolf Peeck und Horst Peeck sowie Birgit und Kurt Cholewa. ano