Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wiedensahl Adolf Peeck stellt Projekt im Rat vor
Schaumburg Niedernwöhren Wiedensahl Adolf Peeck stellt Projekt im Rat vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 10.01.2016
Anzeige
Wiedensahl (bab)

Skulpturen in Lebensgröße, Wipptiere für Kinder, Fitnessgeräte für Senioren und ein Labyrinth – im Konzept hat Peeck an alle Altersgruppen gedacht. Erlebbare Streiche von Max und Moritz sollen zu sehen sein, Minigolf ist angedacht. Die Standortfrage ist aber noch nicht geklärt. Peeck hält es für angebracht, den Park in Museumsnähe anzulegen, um so das Personal der Museen einbinden zu können.
Der Wiedensahler rechnet mit einer Investitionssumme von 300 000 Euro und geht von einem Förderanteil von 53 Prozent aus. Er unterlegt Gästezahlen von rund 15 000 und glaubt, dass sich die Investition in vier Jahren amortisiert haben werde.
Peeck wurde für sein Konzept gelobt. „Es sind tolle Ideen dabei“, sagte Ratsfrau Tina Maria Meyer (WWW) und Peter Pape (SPD) schwärmte: „Die Grundidee ist einfach nur klasse.“ Meyer meint jedoch, dass die „immense Summe“ sie zögern lasse. „Wenn man die Kosten minimiert, ist die Akzeptanz auch eher gegeben“, glaubt sie. Dafür sei es wichtig, „alle Bürger mitzunehmen“. Außerdem glaubt Meyer, dass eine Kombination mit dem Wohnmobilplatz sinnvoll sei. „Es ist einfacher, ein zusammenhängendes Stück zu finden, so viele Plätze haben wir nicht“, sagte die Ratsfrau von der Wählergemeinschaft.

Wiedensahl Sportlicher Jahresauftakt - 42 Bouler trotzen Schnee

Eisige Temperaturen und Schnee haben die Boule-Enthusiasten in Wiedensahl nicht davon abhalten können, das neue Jahr sportlich zu beginnen.

10.01.2016

Nach dem verheerenden Brand eines alten Bauernhauses in Wiedensahl dauern die Ermittlungen der Polizei weiterhin an. Im Moment gibt es nach Angaben eines Behördensprechers jedoch keinen Hinweis auf eine vorsätzliche Brandstiftung.

07.01.2016
Wiedensahl 100 Feuerwehrleute im Einsatz - Haus in Wiedensahl brennt nieder

Noch keine 14 Stunden war das Jahr alt, da gab es schon die erste Schreckensnachricht. Das Haus eines Wiedensahler Paares ist komplett ausgebrannt. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand. Etwa 100 Feuerwehrleute waren über Stunden im Einsatz.

04.01.2016
Anzeige