Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Buchillustratorin Engelking zu Gast im Geburtshaus

Angst vor der Blamage Buchillustratorin Engelking zu Gast im Geburtshaus

Auch nach dem 150. Geburtstag von Max und Moritz im Jahr 2015 sind die beiden Lausbuben aus dem Geburtshaus von Wilhelm Busch in Wiedensahl nicht wegzudenken. In der aktuellen Ausstellung „Max und Moritz in Frauen-Hand“ zeigen dort vier bundesweite renommierte Buchillustratorinnen ihre eigene Interpretation der Protagonisten und ihrer Opfer. Eine von ihnen heißt Katrin Engelking.

Voriger Artikel
Pastor Diestelkamp eingeführt
Nächster Artikel
Nahversorgung auf der Kippe

Katrin Engelking (links) im Gespräch mit Gudrun-Sophie Frommhage-Davar.

Quelle: js

Wiedensahl (js). Sie stellte sich im Geburtshaus den Fragen von Gudrun-Sophie Frommhage-Davar. Die Leiterin des Wilhelm-Busch-Museums wollte beispielsweise von Engelking wissen, wie es war, sich so einer Ikone wie Wilhelm Busch zu stellen. „Damit hatte ich nach den Illustrationen von Pippi- Langstrumpf-Geschichten eher weniger ein Problem“, antwortete Engelking auf ihre charmante Art und Weise. Viel mehr habe sie Angst davor gehabt, sich in Anbetracht der „tollen Namen“ der anderen Illustratorinnen zu blamieren. Unter anderem hat Sabine Wilharm, die sich für die Optik der deutschen Ausgabe der Harry Potter Romane verantwortlich zeichnet, an der Ausstellung mitgewirkt.
Engelking erzählte, dass sie sich bei ihrer Interpretation ständig gefragte habe, wie sich die beiden Mütter der Lausbuben wohl verhalten haben. „Ich stelle mir vor, wie sich die beiden Mütter ständig gegenseitig die Schuld an den Streichen ihrer Söhne gegeben haben“, so die Buchillustratorin.
Nach dem Gespräch führte Engelking die zahlreichen Gäste in ihre Arbeitswelt ein. Sie überraschte mit der Aussage, dass sie einen sehr geregelten Arbeitsrhythmus habe. „Anders geht es auch gar nicht“, bekräftigte sie. Außerdem unterhielt sie das Publikum mit amüsanten Anekdoten, die sich im Zusammenspiel zwischen ihr und dem Verlag, der die Illustrationen in Auftrag gibt, ereignen. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg