Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Buschs Elternhaus wird umgebaut

Dorferneuerung Buschs Elternhaus wird umgebaut

Am Elternhaus von Wilhelm Busch in Wiedensahl haben die Umbauarbeiten im Zuge der Dorferneuerung begonnen. Die Räume des Cafés über dem Busch-Keller sollen nach Abschluss barrierefrei zugänglich sein. Inhaberin Friederike Wilkening will zudem mit dem Umbau rund zehn neue Sitzplätze gewinnen.

Voriger Artikel
Frommhage-Davar vom Dienst freigestellt
Nächster Artikel
Und immer im Kreis herum

Friederike Wilkening hat mit dem Umbau des Busch-Elternhauses begonnen. Der Cafébetrieb läuft weiter.

Quelle: BAB

WIEDENSAHL. „Lange hat es sich hingezogen“, meint Wilkening, die aus privaten Gründen den Beginn der Arbeiten verschieben musste. Bereits im Dezember 2015 hatte die Wiedensahlerin die Förderzusage vom niedersächsischen Amt für regionale Landentwicklung (ArL) Leine-Weser bekommen. Da es in dem Förderprogramm des Landes Niedersachsen bestimmte Fristen gibt, die von den Bauherren eingehalten werden müssen, ist Wilkening ein wenig nervös. Laut Plan soll die Maßnahme Ende Oktober 2017 abgeschlossen sein.

Fassadenarbeiten machen den Anfang

Zunächst sei mit den Arbeiten an der Fassade begonnen worden. Dazu gehöre der Abbruch des alten Geschäftseingangs, die Schließung alter Fenster- und Türöffnungen und die Schaffung neuer Eingänge. Wilkening denkt auch über einen Windfang nach, wie er ursprünglich an dem Haus gewesen sei, berichtet sie und zeigt entsprechende Zeichnungen und Bilder.

Für den Innenausbau hat sie vorgesehen, die Wand zwischen derzeitigem Café und dem neu hinzugewonnen Raum zu entfernen. „Dann kann man von vorne bis hinten durchgehen“, beschreibt sie ihr Vorhaben. Wilkening schätzt, dass sie so 40 bis 50 Quadratmeter hinzugewinnt.

Spielzimmer für Kinder

Im Innenbereich soll das alte Fachwerk freigelegt werden, so wie es auch schon im derzeitigen Gastraum zu sehen ist. An ein Spielzimmer für Kinder hat Wilkening auch gedacht. So kann sie aus der Not eine Tugend machen und den Platz ausnutzen, der eine halbe Ebene höher liegt.

Mit dem Abbruch der Zwischenwände werde noch gewartet, so seien die Betriebsabläufe und -zeiten vorläufig nicht beeinträchtigt. Die bestehenden Café-Eingänge an der nördlichen Hausseite und an der Gartenseite seien wie bisher zu erreichen und zu nutzen. Der Café-Betrieb geht also erst einmal bis auf Weiteres weiter. Die Öffnungszeiten sind sonnabends und sonntags von 14 bis 17.30 Uhr.  bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg