Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wiedensahl Feuerwehrfrauen machen wieder Theater
Schaumburg Niedernwöhren Wiedensahl Feuerwehrfrauen machen wieder Theater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.11.2013
Nicht wie hier beim Textlesen in ihren roten Theaterfrauen-Shirts, sondern ganz in Schwarz werden Ingrid Horstmann & Co. im kommenden Jahr bei „Dat snaaksche Testament“ im Dörp Kaffee auf der Bühne stehen. Quelle: jed
Anzeige
Wiedensahl

In „Dat snaaksche Testament“ geht es um Erbstreitigkeiten innerhalb der „buckligen“ Verwandtschaft. Die acht Darstellerinnen werden in diesem einstündigen Einakter passend zum Thema komplett in Schwarz auftreten. Rollenbücher mussten nicht angeschafft werden, denn mit diesem Stück haben die Theaterfrauen vor 25 Jahren – damals noch im Wiedensahler Sportsaal – zum ersten Mal den Sprung auf die große Bühne gewagt. Ingrid Horstmann, Gründerin und treibende Kraft der Gruppe: „Ein ganz tolles Stück, kam damals beim Publikum sehr gut an.“

Lara Horstmann gibt in „De hoge Besök“ ihr Debüt und schlüpft in die Rolle einer Sekretären, deren Chef Besuch vom Betriebsprüfer des Finanzamtes bekommt. Besagter Prüfer wird von Kerstin Peeck gespielt, die auch in „Dat snaaksche Testament“ auf der Bühne stehen wird. Ingrid Horstmann: „Wir haben diesmal eine Darstellerin zu wenig. Darum muss Kerstin jetzt zweimal ran, die lernt die Texte am besten und am schnellsten.“

Texte lernen ist ab jetzt bei Ingrid Horstmann, Christel Abel, Anke Heinitz, Elisabeth Wilkening, Ina Buhr-Rösener, Edtih Müller, Kerstin Peeck, Melanie Horstmann und Lara Horstmann in jeder freien Minute ganz schwer angesagt, denn die Zeit wird nach Einschätzung von Ingrid Horstmann langsam knapp: „Aber wir schaffen das, wir brauchen den Druck, dann sind wir am besten.“

Eintrittskarten sind im Vorverkauf ab 2. Dezember zum Stückpreis von acht Euro in der Bäckerei Wilkening, Telefon (05726) 413, oder im Dörp Kaffee, Telefon (05726) 383, erhältlich. Sollte die Kartennachfrage wieder so groß wie beim letzten Mal sein, wird es eine vierte Aufführung der beiden Einakter am 26. Februar 2014 geben.                                 jed

Anzeige