Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wiedensahl Jetzt kommt Bewegung in die „Scherenschnitte“
Schaumburg Niedernwöhren Wiedensahl Jetzt kommt Bewegung in die „Scherenschnitte“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 04.10.2013
So wie dieses Probeexemplar, das seit einigen Monaten in der Dorfmitte hängt, werden die Scherenschnitte nicht aussehen. Quelle: jed
Anzeige
Wiedensahl

So aussehen wie der Prototyp, der seit Ende April zu Testzwecken vor der ehemaligen Bäckerei Dreyer hängt, werden die Scherenschnitte allerdings nicht. Statt V2A-Edelstahl soll für die neuen Exemplare ein pulverbeschichtetes vier Millimeter dickes Stahlblech verwendet werden. Als Farbton ist schwarz oder dunkelgrau vorgesehen.

 Gemeindedirektor Nathan Adam: „Erstens sind Scherenschnitte nun mal in der Regel dunkel und zweitens passt schwarz oder grau sehr gut zu den grünen Laternen.“ Was die Größe angeht, soll es bei den ursprünglich geplanten 120 mal 100 Zentimetern bleiben.

 Obwohl im Grundsatz längst beschlossen, hatte es in den vergangenen Wochen und Monaten im Rat immer wieder Diskussionen rund um das Projekt Scherenschnitte gegeben. Den einen war der besagte Prototyp zu groß, andere bezweifelten im Nachhinein die Notwendigkeit von 16 Scherenschnitten und wollten nur einige wenige Exemplare an den Ortseingängen platzieren und wieder andere sahen die Gefahr der Beschädigung beim Martinimarkt durch die großen Fahrzeuge der Schausteller.

 Letzteres dürfte nach Einschätzung von Marktmeister Wilfried Schweer allerdings eher unwahrscheinlich sein, denn gerade im Bereich der neuen Laternen würden laut Schweer keine großen Schausteller-Wagen stehen. Außerdem, so Adam, könne man die Scherenschnitte zur Not auch schnell mal abschrauben.

 Im Rat werde man sich nun umgehend Gedanken machen, welches der bereits festgelegten Motive am besten zu welchem Standort passt. jed

Anzeige