Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Michael Tillmann übernimmt den Stab

Wiedensahl / Dorfkapelle Michael Tillmann übernimmt den Stab

Wachwechsel bei der Dorfkapelle Wiedensahl: Michael Tillmann hat den Taktstock vom bisherigen musikalischen Leiter Thomas Eickhoff übernommen. Damit soll ein Verjüngungsprozess fortgesetzt werden.

Voriger Artikel
Junge Einradfahrerinnen wollten mal wieder ihr Können zeigen
Nächster Artikel
Jonas Peeck neuer Jugendkönig

Thomas Eickhoff (rechts) übergibt den Stab an Michael Tillmann.

Quelle: gus

Wiedensahl (gus). Eigentlich hat Tillmann die Regie in dem Orchester bereits im vergangenen Herbst übernommen, doch jetzt – pünktlich zum für Sonnabend, 28. Mai, geplanten Jahreskonzert – wurde der Schritt offiziell vollzogen. Der 25-Jährige, der bisher am Schlagzeug und an der Tuba saß, plant eine berufliche Laufbahn als Musiker. Mit seinem Draht zur Jugend eignet er sich in den Augen Eickhoffs ideal als Nachfolger.

Wirkung hat der Übergang bereits gezeigt: In der jüngeren Vergangenheit hatte die Dorfkapelle sechs Neuzugänge zu verzeichnen. „Wir sind auf Nachwuchs angewiesen“, so Eickhoff, der seinen Rückzug mit knapper werdender Freizeit begründet.

Tillmann will dem Ensemble den eigenen musikalischen Stempel aufdrücken. Dass er neue Akzente setzt, ist Eickhoff nur recht. Musikinterpretation sei ein Faible des 25-Jährigen. „Ich will Stücke anders spielen lassen“, sagt „der Neue“. Polkas sollen sich auch wie Polkas anhören, und Märsche sollen auch wie Märsche gespielt werden – so formuliert Tillmann seine Zielsetzung. Den entsprechenden Änderungsprozess habe er bereits angeschoben.

Dass sich das Repertoire beim Jahreskonzert, das am 28. Mai um 19.30 Uhr auf dem Sportsaal beginnt, von denen früherer Auftritte unterscheidet, hängt indes nicht so sehr mit dem Dirigenten-Tausch zusammen. Es sei üblich, zu diesem Anlass einen großen Anteil – diesmal in etwa die Hälfte – neuer Stücke zu präsentieren.

„Von Disney bis Western“, beschreibt Tillmann das Programm, in dem auch volkstümliche Blasmusik nicht fehlen wird. Mit „Disney“ meint Tillmann Musik aus Trickfilmen wie „Herkules“ und „Shrek“. Der „Western“-Anteil besteht unter anderem aus der Titelmelodie des Leinwand-Klassikers „Die glorreichen Sieben“.

Die Wiedensahler und sonstigen Interessierten sollten sich den Termin des Jahreskonzerts rot im Kalender markieren – und am 28. Mai die Ohren spitzen, ob sich der Klang der Dorfkapelle bereits hörbar gewandelt hat. Die Veranstaltung wird zusätzlich bereichert von der Combo „Brass-a-licious“, die in der Region bekannt ist für humorgespickte Konzerte. Leiter Christian Blume beschreibt „Brass-a-licious“ als „das etwas andere Blasorchester“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg