Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Motorsport-Asse im „Hexenkessel“

Neuenknick Motorsport-Asse im „Hexenkessel“

Im Lindenauer Stadion von Neuenknick wird es am Sonntag, 8. April, wieder laut: Das Osterspeedway-Rennen des SC Neuenknick beginnt um 9 Uhr mit dem Training. Die ersten Starts bei den „ADAC European Open“ sind für 10 Uhr vorgesehen.

Voriger Artikel
Glück in der Gemeinschaft finden
Nächster Artikel
Einmal im Jahr wird in Wiedensahl „gezippelt“

Der beliebte belgische Startmarschall Benny Kuipers soll für Stimmung und Disziplin am Startband sorgen.

Quelle: pr

Neuenknick (gus). Dann gehen zunächst die Jugendlichen im sogenannten „Hexenkessel“ auf die Strecke. Die Fahrervorstellung für das Hauptrennen ist für 13.30 Uhr geplant. Um 14 Uhr begeben sich die Erwachsenen auf die Piste. Zahlreiche Fahrer aus der europäischen Elite des Sandbahnsports gehen laut Pressemitteilung des SC bei dem Traditionsrennen an den Start. Außer Speedwaymotorrädern bekommen die Zuschauer auch Karts zu sehen. „Insgesamt sind mit den Junioren-Rennen und den ersten Läufen der Speedkarts, die bereits am Vormittag zu sehen sind, 60 Rennläufe angesetzt“, schreiben die Veranstalter.
Das Fahrerfeld ist erlesen: In der internationalen Soloklasse treten 18 Fahrern aus fünf Nationen gegeneinander an. Weltmeisterschaftsteilnehmer und nationale Meister sollen Speedwaysport vom Feinsten bieten.

Am Rande der Hauptveranstaltung sind rund 20 Rennläufe der Junior-Klassen zu sehen. Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren fahren dabei auf 50- und 250-Kubikzentimeter-Maschinen.

Auch der Deutsche Meister von 2011, Lukas Fienhage vom SC Vechta, sowie der amtierende Weltmeister der 125-Kubikzentimeter-Klasse, Romano Hummel aus den Niederlanden, sind dabei. Die flinken Speedkarts driften mit bis zu 750 Kubikzentimeter Hubraum um das rund 360 Meter lange Bahnoval des SC Neuenknick.

Im Feld der internationalen Soloklasse, der Königsklasse des Sports, befinden sich beispielsweise Henry van der Steen, Sjoerd Rozenberg und Erik Eijbergen. Auch der Goldhelmgewinner, WM-Fahrer und amtierende norddeutsche Bahnmeister Jörg Tebbe kommt nach Neuenknick. Der Dohrener zählt zu den Weltklassepiloten des Sports und hat sich als Vollprofi einen internationalen Ruf erarbeitet. All diese Piloten können die Motorsportfans hautnah erleben. Denn beim Osterrennen ist das Fahrerlager wieder für die Zuschauer geöffnet. „Das sollte man sich nicht entgehen lassen“, meinen die Veranstalter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg