Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Unterstützung ist zunächst moralisch

Comic-Markt Wiedensahl Unterstützung ist zunächst moralisch

Der Betreiber des Comic-Marktes Wiedensahl, Dariush Davar, hat zwei Anträge auf Zuschüsse an die Gemeinde gestellt. Für die Gemeinderatssitzung, in der bereits der Haushaltsplan für 2017 besprochen worden ist, kamen die Anträge zu spät. Dennoch hat Davar die Unterstützung von Gemeinde und Samtgemeinde, den Comic-Markt weiterhin zu betreiben.

Voriger Artikel
43.846 Gäste beim Abendmahl
Nächster Artikel
Kyffhäuser schießen um die Wette
Quelle: Archiv

WIEDENSAHL.  „Wir begrüßen das“, sagte Gemeindedirektor Ralph Dunger zur weiteren Nutzung des Marktes und gab an, dass sich bei diesem Thema Rat und Samtgemeinde einig seien. Die Gemeinde wolle das Angebot künftig auch auf der Homepage abbilden. Davar hatte einen Antrag auf Zuschuss für die Gestaltung des Schaufensters an der Hauptstraße 83 gestellt.

Auch den Zuschussantrag für das Kulturangebot im Comic-Markt konnte der Rat für die diesjährige Haushaltsplanung nicht mehr aufnehmen. Ratsherr Peter Pape (SPD) lobte die Initiative. „Das ist ein sehr gutes Projekt“, sagte er, „wir haben hier jemanden, der ganz selbstlos etwas für die Gemeinde tut.“ Davar, der im Comic-Markt Ausstellungen und Konzerte anbietet, stellte den neuen Ratsmitgliedern das Projekt noch einmal vor. Er gab an, die Finanzierung mit Eigenmitteln zu stemmen. Musiker treten bisher gratis auf.

Neue Ausstellungen stehen in den Startlöchern

Die Werbetrommel hat der Betreiber ordentlich gerührt, denn über das laufende Projekt ist bundesweit in Presse, Hörfunk und Fernsehen berichtet worden. Ende April werde die nächste Ausstellung eröffnet, eine Präsentation aus der Eisfabrik Hannover. Für den Spätsommer wird eine Ausstellung über kenianische Comic-Geschichte angekündigt, die vom dortigen Goethe-Institut initiiert worden ist.

Davar ist überzeugt, dass „die zusätzliche Attraktion für Wiedensahl“ auch mehr Besucher in die Museen lockt. Obwohl seine Anträge nicht mehr behandelt werden können, zeigte er sich zufrieden über die moralische Unterstützung. „Dann stehe ich bei Sponsoren und Förderern besser da“, sagte Davar, der sich bemühen will, sein Projekt auch beim Schaumburger Land Tourismusmarketing unterzubringen. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg