Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Ziel fürs Busch-Dorf: „Den eingeschlagenen Weg fortsetzen“

Wiedensahl / SPD Ziel fürs Busch-Dorf: „Den eingeschlagenen Weg fortsetzen“

Der SPD-Ortsverein Wiedensahl hat bei einer Mitgliederversammlung die Kandidaten für die Kommunalwahl am 11. September festgelegt. Bürgermeister Helmut Schaer tritt erneut für dieses Amt an.

Voriger Artikel
„Gute-Nacht-Post“ für die Freunde
Nächster Artikel
Die Ü50-Meister von Hannover 96 kommen

Elisabeth und Günter Hustedt erhalten für 50-jährige Parteizugehörigkeit Urkunden von Helmut Schaer (rechts) und Karl Krechlok. © pr.

Wiedensahl (r). Auch die aktuellen Ratsmitglieder Udo Rüffer, Anneliese Albrecht, Erwin Baade und Karl Krechlok werden wieder für den Wiedensahler Gemeinderat kandidieren. Weitere Kandidaten sind Nadine Schaer, Petra Harmening, Peter Pape und Jürgen Rösener. Die Listenaufstellung wurde einstimmig entschieden.

„Unter dem Slogan ,Erhalten, verbessern und erneuern‘ hat die SPD-Ratsfraktion in den vergangenen fünf Jahren im Gemeinderat sowie den einzelnen Ausschüssen und Arbeitsgemeinschaften viele gute Dinge zum Wohle der Gemeinde Wiedensahl auf den Weg gebracht“, schreiben die Sozialdemokraten, ohne dies mit einem Beispiel zu belegen.

Beim größten Projekt, der Dorferneuerung, in die die Gemeinde vor drei Jahren aufgenommen worden war, hakte es derart, dass Schaer vor Jahresfrist im Gemeinderat einräumte, die Verwaltung sei offenbar überfordert. Der SPD-Mann hatte bei den Gemeinderatswahlen vor fünf Jahren überraschend die Vorherrschaft der CDU durchbrochen.

Zu Zielen und konkreten Vorhaben schweigt die Wiedensahler SPD. „Den eingeschlagenen Weg möchten die Kandidaten zum Wohle aller Einwohner in den kommenden fünf Jahren fortführen und sehen für ihren Heimatort recht optimistisch in die Zukunft“, teilen die Genossen in einer Pressenotiz mit. Und: „Bürgermeister und Gemeindedirektor Helmut Schaer hat nach fünf Jahren weiterhin Ehrgeiz, Lust und Spaß bei der Ausübung seiner Tätigkeit.“

Einer hört dagegen auf: Nach insgesamt 15- jähriger Tätigkeit als Mitglied des Gemeinderats Wiedensahl wird Werner Schröder dem SPD-Text zufolge bei den anstehenden Kommunalwahlen nicht wieder kandidieren. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sah Schröder im Bauausschuss sowie im Ausschuss des Martini-Marktes.

Schaer, der auch Ortsvereinsvorsitzender der SPD in Wiedensahl ist, und Krechlok zeichneten das Ehepaar Elisabeth und Günter Hustedt für deren 50-jährige Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands aus. Als Lohn gab es eine vom Parteivorsitzenden, Sigmar Gabriel, und vom Vorsitzenden des SPD-Bezirks Hannover, Stefan Schostok, unterzeichnete Urkunde samt Ehrennadel.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg