Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Zu neuen Streichen aufgelegt

Max-und-Moritz-Musical Zu neuen Streichen aufgelegt

Die Museumslandschaft Wilhelm Busch Wiedensahl veranstaltet erneut das Max-und-Moritz-Musical, das im Jubiläumsjahr der Lausbuben großen Erfolg hatte. Diesmal sind es aber keine Kinder, die in die Rollen des frechen Paares und der anderen Protagonisten schlüpfen, sondern Erwachsene.

Voriger Artikel
Comic-Markt macht weiter
Nächster Artikel
Jedes Bild eine Geschichte

Bärbel Abel und Ingrid Horstmann mimen Max und Moritz und verbreiten bei Thomas Eickhoff (von links, hinten), Juliane Djouimai , Anneliese Albrecht und Gudrun-Sophie Frommhage-Davar gute Laune.

Quelle: bab

WIEDENSAHL. Außerdem wird nahezu zeitgleich eine neue Ausstellung im Alten Pfarrhaus aus der Sammlung der Gebrüder Diehl eröffnen. Der Fokus der Ausstellung „Bewegte Streiche“ liege auf dem 1941 entstandenen Puppentrickfilm „Max und Moritz“ und dem Original-Puppensatz des Animationsfilms der Gebrüder Diehl.

Musiker aus Hannover wieder mit dabei

50 Mitwirkende aus Wiedensahl sollen am 12. und 13. August dafür sorgen, dass die Streiche von Max und Moritz und die Noten des Musicals von Heiko Deterding und Thomas Eickhoff sitzen. Aufgeführt wird das Musical unter freiem Himmel an der Hauptstraße mitten im Dorf. Die Leitung hat Eickhoff, der seine Darsteller bei den Feuerwehr-Theaterfrauen gefunden hat. In einige Rollen dürfen aber auch wieder Kinder schlüpfen. Außerdem haben sich ein Projektchor und eine Tanzgruppe gegründet. Darüber hinaus konnte Eickhoff elf ausgebildete Musiker aus Hannover gewinnen, die extra für beide Auftritte nach Wiedensahl kommen.

Die Vorstellungen beginnen am Sonnabend, 12. August, um 19 Uhr und am Sonntag, 13. August, um 15 Uhr. Karten gibt es in zwei Preiskategorien für zwölf und für zehn Euro. Kinder bis 14 Jahre zahlen fünf Euro. Die Eintrittskarten sind bei der Gemeinde Wiedensahl, im Wilhelm-Busch-Geburtshaus, bei Meyer Elektrotechnik, in der Bäckerei Wilkening und im Gänseblümchen in Niedernwöhren erhältlich.

Unterstützung ist notwendig

An beiden Tagen ist im Alten Pfarrhaus die neue Ausstellung zu sehen, Sonnabend von 10 bis 19 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Eröffnet wird die Ausstellung zum Stummfilm „Max und Moritz“ bereits am Mittwoch, 9. August. Zusätzlich zu den Exponaten aus der Filmausstattung wird die Ausstellung durch einen Exkurs in die Geschichte des Animationsfilms bereichert. Wie Museumsleiterin Gudrun-Sophie Frommhage-Davar erklärt, werden auch museumspädagogische Elemente und Medienpräsentationen eingebaut, die sich mit den Anfängen des Animationsfilms und den Gebrüdern Diehl beschäftigen.

Die Projekte können Dank der Unterstützung von der VR-Stiftung der Volks- und Raiffeisenbanken und der Volksbank Hameln-Stadthagen umgesetzt werden. Juliane Djouimai von der Volksbank brachte eine Zusage für insgesamt 9400 Euro Zuschuss mit. Wiedensahls Bürgermeisterin Anneliese Albrecht gibt zu, dass ohne Unterstützung die beiden Projekte nicht umgesetzt werden könnten und freut sich auch über die Bescheidenheit der Musiker. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg