Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Wiedensahl Zurück zu den Wurzeln
Schaumburg Niedernwöhren Wiedensahl Zurück zu den Wurzeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 08.09.2014
Die Stadthäger Gerichtslinde. Quelle: aks
Anzeige

Wiedensahl. Damals arbeitete er als Angestellter beim Finanzamt und hatte den Setzlingen noch keine große Bedeutung beigemessen. Dass sich 37 Jahre später jemand für seine Pflanzen interessieren würde, hatte er nicht erwartet.

„Ich hab die Ableger bei mir zu Hause wieder eingepflanzt. Zwei der drei Pflanzen haben die Zeit gut überstanden“, erzählt der 81-Jährige. „Ein Pflänzchen habe ich behalten, das andere meinem damaligen Nachbarn geschenkt.“ Nachdem Schmidt den Baum 20 Jahre hegte und pflegte, stellte er 1994 fest, dass die Linde zu groß für seinen Garten geworden war.

„Ich hab sie im Laufe der Jahre immer wieder umpflanzen müssen. Da kam ich auf die Idee, dass ich die Linde doch zurück an ihren ursprünglichen Platz bringen könnte“, so Schmidt.
Mit dem damaligen Gärtner der Stadt Stadthagen wurde ein geeigneter Standort gesucht. „Das war gar nicht so einfach“, sagt Schmidt.

"Als wir nach einem schönen Plätzchen suchten, haben wir festgestellt, dass fast unter der gesamten Rasenfläche Steine verlegt sind. Das ist nicht gerade ideal für die Wurzeln der Linde, die brauchen Platz um vernünftigen Halt zu haben.“

Nach langer Suche fand man dann aber doch einen schönen Standort für den Baum auf der Rückseite nahe dem hinteren Tor des Schlosses wieder eingepflanzt. „Ich hatte erst ein bisschen Bedenken, dass beim Umsetzen nicht alles gut geht und dass sie vielleicht sogar eingeht. Aber ich muss sagen, dass sich die Linde seitdem sehr gut entwickelt hat“, findet Schmidt.  aks

Anzeige