Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
20 Liter Wasser an heißen Tagen

Helpsen / Garten 20 Liter Wasser an heißen Tagen

Wer dieser Tage am Grundstück Reinhard Schaals in Helpsen vorbeispaziert, dürfte sich in südlichen Gefilden wähnen. Unter mehreren farbenfrohen Topfpflanzen sticht ein riesiger Trompetenbaum mit knallgelben Blüten hervor.

Voriger Artikel
„Sechser-Bande“ künftig besser erkennbar
Nächster Artikel
Nazi-Parolen am Bahnhof aufgetaucht

Aus Ablegern kann bei korrekter Pflege ein prächtiger Trompetenbaum werden. © gus

Helpsen (gus). Jede dieser Blüten ist etwa 20 Zentimeter lang und sozusagen Namensgeber der Pflanze, denn die Stiele der Blüten fächern sich zum Ende hin wie die Öffnungen von Trompeten auf. Mehr als 100 dieser anmutigen Gewächse trägt der Baum momentan. Zur optischen Pracht kommt noch eine weitere exotische Note hinzu: Abends, aber auch wirklich nur dann, strömt die „Engelstrompete“ einen süßen Duft aus.

Vor neun Jahren hat Hobbygärtner Schaal den Baum als winzigen Ableger in die Erde gesteckt. Binnen neun Jahren wurde daraus der prachtvolle Baum. Eigentlich, so Schaal, ist es kein Kunststück die in Asien, der Karibik und Nordamerika beheimateten Pflanzen großzuziehen. Viel Wasser, an heißen Tagen bis zu 20 Liter, etwas Dünger und der richtige Schnitt sind nötig.

Klar, man muss auch wissen, wann der Baum zu schneiden ist und wie – soll es ein Busch oder ein Stamm werden? Mit zunehmender Größe braucht die Pflanze auch größere Gefäße. Ganz so simpel ist das Ganze also doch nicht. So räumt Schaal auch ein, den redensartlichen „grünen Daumen“ zu besitzen. „Was ich in die Erde setze, das wächst“, sagt der Helpser.

Und das ist eine ganze Menge an Ungewöhnlichem. Ein Papageienbusch wächst an einer Hochbeetanlage, ein 32 Jahre alter, wuchtiger Walnussbaum steht auf dem Rasen, mehrere winterharte Kakteen und Orchideen sowie ein sogenannter Bärenklau sind ebenfalls zu sehen. Schaal sagt, dass ihn die Gestalt der Pflanzen fasziniert. Und der Prozess des Wachsens mache bei diesem Hobby einen Großteil des Reizes aus.

Bereits in den kommenden Tagen dürfte der Trompetenbaum alle Blüten verlieren. Doch dies ist kein Grund, Trübsal zu blasen. Die „Engelstrompete“ blüht fünfmal pro Jahr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg