Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bahnhof soll attraktiver werden

Kirchhorsten Bahnhof soll attraktiver werden

Der Bahnhof in Kirchhorsten soll ansprechender gestaltet werden. Um einen Entwurf für das Gelände erstellen zu lassen, sind im Nachtragshaushalt der Gemeinde Helpsen rund 10.000 Euro Planungskosten eingestellt worden. Dabei hat die Gemeinde vor allem die Pendler im Blick.

Voriger Artikel
Märchenhafter Start für IGS-Schüler
Nächster Artikel
Unterstützung für die Jugendsozialarbeit

Wie könnte das Bahnhofsgelände in Kirchhorsten besser genutzt werden? Manfred Kesselring stellt im Bauausschuss einige Ideen vor.

Quelle: kil

Helpsen. Erste Gespräche zwischen Verwaltung und Planungsbüro hat es bereits gegeben, berichtete Bürgermeister Manfred Kesselring bei einer Ortsbegehung des Bauausschusses. Dieser hatte in seiner jüngsten Sitzung eine mehrstündige Radtour unternommen, um diverse Bau- und Problemstellen an Straßen, Gräben und Wegen in den Blick zu nehmen.

Am Bahnhof sei „einiges zu tun“, erzählte Kesselring den Ausschussmitgliedern. Unter anderem seien weitere Parkplätze geplant. Auch Aufladestellen für E-Bikes könnte sich der Bürgermeister auf dem Gelände vorstellen. Vor allem mit Blick auf die vielen Pendler sei es sinnvoll, das Bahnhofsareal attraktiver zu gestalten.

Neue Grundstücksflächen muss die Gemeinde dazu nicht mehr erwerben, denn das Gelände neben den Parkplätzen auf der Südseite des Bahnhofs gehört bereits der Kommune. Vor rund fünf Jahren hatte sie das Grundstück rechts der Bahn-Parkplätze für rund 65.000 Euro erworben. Schon damals hatte man angedacht, das rund 3000 Quadratmeter große Gelände irgendwann einmal für zusätzliche Parkplätze nutzen zu können.

Kesselring sprach auch die bevorstehende Erweiterung des GVH-Tarifs an. Dadurch werde sich der Einzugsbereich der Pendler noch erweitern, vermutet der Bürgermeister. Vor diesem Hintergrund nimmt er an, dass der Bedarf an Parkflächen in Zukunft weiter steigen werde.

Der erste Entwurf für das neue Bahnhofsgelände soll bald im Verwaltungsausschuss der Gemeinde Helpsen besprochen und vorgestellt werden.

Weitere Stationen der Bauausschusssitzung „auf zwei Rädern“ waren diverse Gräben, die wieder hergerichtet werden sollen, abgeplatzte Pflastersteine im Bereich der Riepacker Straße sowie Mängel im Oberflächenwasserkanal entlang der Bahnhofstraße.

Die Frage, ob im Kreuzungsbereich in Südhorsten an der K18 ein Kreisel gebaut werden soll, wurde vertagt, da die Fraktionen noch keine Zeit gefunden hatten, intern darüber zu reden, berichtete Kesselring nach der Sitzung. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg