Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Eine neue Mitte
Schaumburg Nienstädt Helpsen Eine neue Mitte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 05.09.2016
Gehen für Helpsen, Hespe und Seggebruch ins Rennen: Thomas Knickmeier (von links), Friedrich Deventer, Klaus-Ulrich Schmidt, Matthias Bütehorn und Uwe Meier. Quelle: JS
Anzeige
HELPSEN/HESPE/SEGGEBRUCH

„Diesen Punkt begreifen wir als Ortskern der drei Gemeinden“, erklärt Friedrich Deventer, der für Helpsen kandidiert. Entsprechend fokussieren dort die Grünen eine Belebung dieses Platzes, etwa durch kulturelle Aktivitäten oder die Errichtung einer Boulebahn.

Auch generell möchten die Kandidaten für die Räte die Zusammenarbeit der Gemeinden intensivieren. Selbst wenn die Kommunen in einer gewissen Konkurrenz zu einander stünden, „profitieren doch alle vom Zuzug neuer Bürger, etwa Vereine und die lokale Wirtschaft“, sagt Thomas Knickmeier, welcher für Seggebruch ins Rennen geht. Ihm ist daran gelegen, der „zunehmenden Zersiedlung“ entgegenzuwirken und eher auf die Schließung von Baulücken und auf die vorhandene Infrastruktur zu setzen, als neue Baugebiete auszuweisen.

Dem schlossen sich auch Klaus-Ulrich Schmidt, Uwe Meier und Matthias Bütehorn an, die in den Gemeinderat Hespe einziehen wollen. Laut Schmidt wolle man dort außerdem die energetischen Maßnahmen vorantreiben und Radwege weiter ausbauen. js

Anzeige