Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Unterschriften für mehr Verkehrssicherheit

Südhorsten Unterschriften für mehr Verkehrssicherheit

Die Einwohner aus Südhorsten wollen nichts dem Zufall überlassen: Mit einer Unterschriftensammlung setzen sich 245 Südhorster dafür ein, dass ein unabhängiger Verkehrsplaner die Gefahrenlage an der Hauptstraße in Südhorsten prüft – und zwar ergebnisoffen.

Voriger Artikel
Verkaufsfläche hat Maximum erreicht
Nächster Artikel
Gartenpumpe gestohlen

Die Unterzeichner fordern eine ergebnisoffene Planung für die Hauptstraße in Südhorsten.

Quelle: kil

Helpsen/Südhorsten. Die Unterschriftensammlung haben die Akteure bei der Helpser Verwaltung eingereicht, wie Bürgermeister Manfred Kesselring am Rande der jüngsten Gemeinderatssitzung mitteilte. „Wir haben das an den Landkreis als zuständige Behörde weitergeleitet“, erklärte Kesselring. Später soll es dann Gespräche mit den zuständigen Mitarbeitern der Kreisverwaltung geben.
Auf Nachfrage unserer Zeitung erklärte Kesselring, dass die Angelegenheit damit keineswegs auf den Landkreis abgewälzt werden solle. Auch die Gemeinde nehme die Unterschriftensammlung ernst. Kesselring: „Da muss man sich schon Gedanken machen“, immerhin habe „fast der halbe Ort“ unterschrieben. Rund 560 Einwohner zähle der Ortsteil Südhorsten. Letztlich hängen die Wünsche und Pläne aber auch immer von der Bezahlbarkeit ab, betonte er.
Zur Vorgeschichte: Der Helpser Rat hatte sich mehrfach mit der Verkehrslage im Kreuzungsbereich von K 18, Dorfstraße und Birkenallee befasst, weil dort ein Großteil der Autos zu schnell fahre und dadurch die Kinder, die an der Bushaltestelle ein- und aussteigen, gefährdet werden.

Kreisel oder Querungshilfen?

Für Diskussion sorgte vor allem der von Ratsfrau Martina Lohmann (CDU) geforderte Kreisel. Diesen lehnte der Rat schließlich ab. Auch Lohmanns Antrag, die Verkehrssituation und mögliche Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung ergebnisoffen zu prüfen, fand im März bei sechs Gegenstimmen keine Mehrheit. Die SPD setzte schließlich durch, lediglich die Variante einer Querungshilfe auf Höhe der Bushaltestelle eingehend prüfen zu lassen und eine Kostenermittlung zu erstellen, bevor endgültig darüber entschieden wird. Dieser Vorschlag wurde mit drei Enthaltungen der CDU angenommen.
 Schon bei der Sitzung wurde klar, dass die Bürger, die anlässlich der Debatte erschienen waren, damit nicht einverstanden sind. Das zeigt nun auch die Unterschriftensammlung, die von Südhorstern ab 14 Jahren unterzeichnet werden konnte. Darin ist die Rede von „in der Vergangenheit objektiv dokumentierten und täglich subjektiv zu erlebenden massiven Tempoverstößen durch ortsquerende Fahrzeuge entlang der Hauptstraße Richtung Kirchhorsten und Gelldorf“. Angeregt wird die Beauftragung eines parteilich und ideologisch unabhängigen Verkehrsplaners durch das zuständige Organ der Gemeinde Helpsen. Aufgrund der Fakten zu Geschwindigkeitsüberschreitungen und den baulichen Gefährdungsstellen (Bushaltestellen, Kreuzungen) soll für den Kreuzungsbereich eine Bewertung des Ist-Zustandes erstellt werden. Zudem fordern die Akteure eine ergebnisoffene Planung von Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr