Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Finanzspritze für die Jugend
Schaumburg Nienstädt Helpsen Finanzspritze für die Jugend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 14.01.2015
Vertreter von sechs Vereinen nahmen die Zuwendungen der Volksbank in Schaumburg entgegen. Quelle: hga
Anzeige
Helpsen

Im „Alten Krug“ trafen sich Tanja Rösler, Ansgar Haverkamp und Thomas Hoppe vom Marktbereich Mitte (Geschäftsstellen Kirchhorsten und Liekwegen) der VBiS mit Vereinsvertretern, um die Zuwendungen zu verteilen. Jeweils 500 Euro erhielten der TV Bergkrug, TSV Hespe und TSV Liekwegen. 314,43 Euro gingen an den SV Nienstädt 09, 250 Euro an den TuS Sülbeck. Der TuS Südhorsten erhielt 140 Euro. „Die Vereine verwenden die Gelder hauptsächlich für die Jugendförderung“, erklärte Rösler.

 Das Spektrum der von den Vereinen vorgesehenen Anschaffungen reicht von Bällen und Trikots über Fitnesstraining und Fußballtore bis hin zu einem Pkw-Anhänger für Musikinstrumente.

 Die Sparlose werden für fünf Euro angeboten, 80 Prozent der Einnahmen gehen auf die Sparkonten der Käufer. 20 Prozent werden als Reinertrag ausgeschüttet. Außer den Vereinen erhielten Feuerwehren, Schulen und Kindergärten Zuwendungen in Höhe von 5800 Euro. hga

Helpsen Schüler schulen Senioren - Neue Welten entdecken

Ein Bahnticket im Internet buchen, anschließend ein paar Bilder per Email versenden und zum Schluss noch einmal die Suchmaschine befragen, wie man am schnellsten zu den Verwandten nach Süddeutschland kommt – Unter dem Motto „Schüler schulen Senioren“ haben Sechstklässler der IGS Helpsen gestern zum ersten Mal interessierte Senioren in die Welt des Computers eingeführt.

11.01.2015
Helpsen Südhorsten im Sportpark Südhorsten - Feiern wird teurer

Das Feiern im Sportpark Südhorsten wird teurer. Die Gemeinde Helpsen hat die Gebührenordnung für das dortige Dorfgemeinschaftshaus geändert.

04.01.2015
Helpsen Politiker erfreut über soliden Haushalt - Spielraum für Investitionen

Die Gemeinde Helpsen hat genug finanziellen Spielraum, um im kommenden Jahr ihre Aufgaben zu erfüllen. Das zeigte sich bei der letzten Ratssitzung in diesem Jahr.

20.12.2014
Anzeige