Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Gebühren für Sportpark steigen
Schaumburg Nienstädt Helpsen Gebühren für Sportpark steigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:20 27.06.2018
Der Sportpark in Südhorsten soll saniert werden. Quelle: kil
Anzeige

„Das Dorfgemeinschaftshaus wird sehr stark nachgefragt“, sagte Bürgermeister Manfred Kesselring (SPD). Um den Nutzern das Gebäude auch angemessen übergeben zu können, seien einige Renovierungsmaßnahmen geplant. „Deshalb wollen wir die Raummiete erhöhen“, sagte Kesselring. „Wir wollen auch neue Stühle kaufen“, fügte Helpsens Gemeindedirektor Stefan Kolb hinzu.

„Vor vier Jahren haben wir die letzte Anpassung gemacht“, sagte Kolb zur Gebührenordnung, durch die die tatsächlichen Kosten aber immer noch nicht gedeckt würden. „Es bleibt festzuhalten, dass das eine bezuschusste Einrichtung ist.“ Dennoch habe sich der Aufwand um 30 Prozent erhöht. Auch nach der Erhöhung werde das Dorfgemeinschaftshaus ein bezuschusstes Gebäude sein.

Einmal im Jahr für Vereine gratis

Für die Nutzung des Clubraums, die Energiekostenpauschale, die Endreinigung und die Benutzung der Küche gibt es keine Änderungen. Die Gebühr für Gaststätte, Saal und Theke werden um fünf Euro erhöht. Drei Euro mehr nimmt die Gemeinde für den Schützenraum und die Benutzung des Geschirrs. Die neuen Gebühren sollen ab Januar gelten.

„Es gibt noch eine Ergänzung“, sagte Kesselring. Einmal pro Jahr sollen die Vereine der Gemeinde Helpsen die Räume gratis nutzen können. Ansonsten müssen diese nur 50 Prozent der Miete zahlen, höchstens aber 80 Euro.

Gegen die Gratis-Nutzung für Vereine wandte sich Friedrich Deventer (Grüne): „Ich würde die Satzung so lassen wie sie ist“, sagte er. Der Grüne ist der Meinung, „dass die Vereine durchaus das Geld bezahlen können“. Stattdessen solle man den Kindergärten lieber etwas zukommen lassen. Das sieht Martina Lohmann (CDU) anders.

SPD: Erhöhung moderat

„Ich finde schon richtig, dass wir was für Vereine tun, die ja auch wiederum was für die Kinder in unserer Gemeinde tun“, sagte sie. Die Gebühren seien ohnehin sehr, sehr günstig und sie sehe kein Problem darin, diese moderat zu verändern.

Dies ist mit Blick auf die Kosten auch die Meinung der SPD-Fraktion, wie deren Sprecherin Kerstin Reichau sagte. „Die SPD sieht die Erhöhung als ausgesprochen moderat an.“ Auch Reichau wies darauf hin, dass die Vereine aktiv in der Jugendarbeit mitwirken. Außerdem habe Helpsen lediglich eine „überschaubare Zahl an Vereinen“. Bei einer Gegenstimme von Deventer wurde die neue Satzung vom Rat verabschiedet.  bab

Anzeige