Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Günstige Lösung bevorzugt
Schaumburg Nienstädt Helpsen Günstige Lösung bevorzugt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.03.2017
4000 Euro investiert Helpsen in den Breitbandausbau. Quelle: dpa
Anzeige
Helpsen

Nun hat sich ergeben, das Hespe erheblich günstiger dabei abschneidet. Nur noch 4000 Euro betrage der Zuschussbedarf nach der aktuellen Schätzung. Trotz Ersparnis hat der Rat sich viele Gedanken um die Anschaffung eines möglichst günstigen Gerätesystems zur thermischen Unkrautbekämpfung gemacht. Da im öffentlichen Raum die Unkrautbekämpfung mit Herbiziden gesetztlich nahezu ausgeschlossen sei, wie die Verwaltung begründet, erfolge zurzeit nur eine mechanische oder manuelle Entfernung. Die Ergebnisse seien aber nicht zufriedenstellend.

Optionen für gemeinsame Lösungen

Für die thermische Unkrautbekämpfung stehen diverse Möglichkeiten zum Kombinieren und solche als Komplettfahrzeug zur Verfügung. Fahrzeuge können bei Bedarf gemietet werden. Auch Dienstleistungen werden auf dem Sektor angeboten. Bürgermeister Manfred Kesselring schickte vorweg, dass sich die Ratsmitglieder deshalb zunächst vorberatend mit dem Thema beschäftigen. Es gibt auch die Option, dass gemeinsam mit den Gemeinden Seggebruch und Nienstädt nach einer Lösung gesucht wird. Jetzt sollen unterschiedliche Modelle geprüft werden. bab

Anzeige