Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen In der IGS rauchen nicht nur Köpfe
Schaumburg Nienstädt Helpsen In der IGS rauchen nicht nur Köpfe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.06.2018
Hinter dem Lattenzaun am Lehrerzimmer sollen Lehrer und nach Schulschluss auch Jugendliche rauchen.  Quelle: kil
Anzeige
Helpsen

 Ein Nachbar aus dem Umfeld beschwert sich darüber, dass sich nachmittags auf dem Schulgelände Jugendliche herumtreiben, die Zigaretten rauchen, Alkohol trinken, Lärm machen und ihren Müll in die Vorgärten werfen. Aber nicht nur das, sogar die Lehrer sollen auf dem Schulgelände zur Zigarette greifen, obwohl dies gesetzlich verboten ist.

„Der Schulhof ist eine regellose Zone“, sagt Ralf Weber, der beobachtet hat, wie sich dort nach Schulschluss Jugendliche herumtreiben, weil sie dort einige Schlupfwinkel fänden, in denen sie ungestört sind und in denen sie rauchen und auch Alkohol trinken sollen. Dies sei aber auch kein Wunder, denn die Lehrer der IGS seien in diesem Punkt keine Vorbilder.

„Sie haben sich neben dem Lehrerzimmer eine Raucherecke eingerichtet“, glaubt Weber, denn in den Pausen „sitzen da haufenweise Lehrer rum“ und es qualme. „Jeder Schüler weiß das“, meint Weber, „das ist ein tolles Vorbild“, fügt er ironisch hinzu.

Raucher müssen das Gelände verlassen

„Wir haben keine offizielle Raucherecke. Auch bei uns gilt der Nichtraucherschutz. Das weiß jeder Kollege“, sagt Timo Kuhlmann, Leiter der IGS. Wer rauchen wolle, müsse das Gelände verlassen. Der Bereich neben dem Lehrerzimmer sei genau wie andere Bereiche mit Sitzgelegenheiten unter freiem Himmel auf dem Schulgelände für die Pausengestaltung gedacht. Für Schüler sei dies zudem die Voraussetzung, um ihre Pausen auf dem offenen Gelände selber zu gestalten.

Diese Tatsache locke auch nach Schulschluss Jugendliche an, sagt Kuhlmann, denn auch die Sporthalle und die Anlagen des Sportvereins liegen in der Nähe und werden nachmittags und abends frequentiert. Es komme zwar immer wieder zu Vandalismusschäden und auch kaputte Flaschen und Müll würden gefunden, aber das Gelände könne auch nicht 24 Stunden überwacht werden. Nach Schulschluss dürfe das Gelände zwar eigentlich nicht betreten werden, dies werde aber häufig missachtet. Auch Personen mit Hunden würden über das Gelände laufen.

Weber glaubt nicht ganz, dass der Schulleiter nichts von seinen rauchenden Kollegen weiß. „Das wird definitiv als Raucherecke genutzt – “, sagt er, „unmöglich.“ bab

Anzeige