Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Integrationsgruppe läuft bald ganztags
Schaumburg Nienstädt Helpsen Integrationsgruppe läuft bald ganztags
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.04.2016
Quelle: pr.
Anzeige
Helpsen/Seggebruch

Um die Gesamtzahl von 15 Spatzennest-Plätzen allerdings nicht zu gefährden, werden in beiden Gruppen jeweils maximal sieben Kinder unter zwei Jahren betreut. Dies teilte Samtgemeindebürgermeister Ditmar Köritz in der jüngsten Sitzung des Kindergartenausschusses der Gemeinden Helpsen und Seggebruch mit.

Großen Zulauf verzeichnet der von der Samtgemeinde Nienstädt getragene Hort Seggebruch, unter einem Dach mit Kita und Krippe untergebracht. Um insgesamt 57 Plätze anbieten zu können, steht ab dem Kindergartenjahr 2016/17 eine dritte Gruppe mit 20 Plätzen zur Verfügung. Die baulichen Voraussetzungen seien mit dem Landkreis abgestimmt. Das Niedersächsische Kultusministerium habe eine Betriebserlaubnis in Aussicht gestellt, so Köritz. Zwei weitere Betreuungskräfte werden für die Gruppe eingestellt.

Der mit insgesamt 104 Kindern in fünf Gruppen größte Betreuungsbereich – die Kindertagesstätte – hält zwei Integrationsgruppen vor. Hier ergibt sich eine Änderung: Von Eltern der Integrationskinder wird laut Verwaltung zunehmend eine Ganztagsbetreuung gewünscht, da für Berufstätige die bisherigen Betreuungszeiten von 14 beziehungsweise 15 Uhr nicht ausreichen. Bisher wechselten darum mehrere Kinder täglich ab 15 Uhr von der Integrations- in die reguläre Ganztagsgruppe, die bis 17.30 Uhr offen ist. Das funktioniert nun nicht mehr, da die reguläre Ganztagsgruppe im Laufe des Kindergartenjahres 2016/17 mit 24 Kindern voll belegt ist. Darum soll die Betreuung der Ganztags-Integrationsgruppe von bisher 15 auf 17 Uhr verlängert werden. Abholzeit ist von 17 bis 17.30 Uhr.

Keine Gebührenerhöhung

Eine Gebührenerhöhung haben Eltern, deren Kinder die Kita oder die Krippe besuchen – beide in Trägerschaft der Gemeinden Helpsen und Seggebruch – in diesem Jahr nicht zu erwarten. Auch die Mittagessenspauschale für beide Einrichtungen muss nicht angepasst werden. Der Ausschuss beauftragte allerdings die Verwaltung, nach Ablauf des Kindergartenjahres 2015/16 die Pauschale für Kita und Krippe erneut zu überprüfen.

Kosten für das Mittagessen fallen seit September 2015 auch bei der Hortbetreuung an. 44 Euro kostet die fünftägige und 26 Euro die dreitägige Betreuung. Gegen die Pauschale haben sich laut Köritz Eltern gewandt, die darin eine Ungleichbehandlung sehen. Eine von den Eltern vorgeschlagene „Spitzabrechnung“ zum Ende des Kindergartenjahres sei jedoch nicht praktikabel. Das Thema Mittagessenspauschale soll in der nächsten Sitzung des Samtgemeindeausschusses im Mai auf den Tisch kommen. Bislang ergebe sich eine deutliche Unterdeckung zwischen Elternbeiträgen und tatsächlichem Aufwand. sk

Anzeige