Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Mobilitätszentrale „noch Zukunftsmusik“
Schaumburg Nienstädt Helpsen Mobilitätszentrale „noch Zukunftsmusik“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 14.10.2013
Der Fachdienst Altenhilfe ist eine Dienstleistung des Landkreises Schaumburg und die zentrale Anlauf- und Beratungsstelle für alle Fragen rund um die Pflege, Betreuung und Unterstützung älterer und pflegebedürftiger Menschen. pr.
Anzeige
Helpsen (mak)

Nach Angaben von Kording wurden auf der Kreissitzung mehrere Ideen zur Verbesserung des ÖPNV diskutiert. Ein Vorschlag war, eine Mobilitätszentrale zur Steuerung der Angebote im Landkreis zu erstellen. „Die Realisierung solcher Projekte ist jedoch noch Zukunftsmusik“, sagte Kording. Am Montag, 21. Oktober, gibt es im Kulturzentrum „Alte Polizei“ einen Vortrag zum Thema „Der ÖPNV in Schaumburg – Situation, Perspektive und Möglichkeiten“, kündigte Kording an.
Des Weiteren gab der Vorsitzende bekannt, dass die Sprechtage des Fachdienstes Altenhilfe nicht im gewünschten Maße in Anspruch genommen werden. Inzwischen würde der Landkreis Menschen, die sich dort meldeten, direkt zu den Sprechtagen einladen, um das Interesse an diesem Angebot zu wecken.
Einen Vortrag zum Thema „Sicherheit für Seniorinnen und Senioren im Alltag“ hat Kording für Donnerstag, 24. Oktober, 16 Uhr, im Sportpark Südhorsten organisiert. Referent ist Axel Bergmann, Präventionsfachmann der Polizei in Schaumburg.
Kordig teilte außerdem mit, dass der Beirat einen Antrag für ein Seniorentaxi an die Samtgemeinde gestellt hat. Nienstädts Gemeindedirektorin Sandra Wiechmann ließ miteilen, dass Gespräche mit der Gemeinde Niedernwöhren bezüglich einer Kooperation mit dem Anrufbus geplant sind.
Der Antrag auf Errichtung eines Bushäuschens am Schulzentrum Helpsen ist bisher nicht zustande gekommen, da aus den Gemeinden Seggebruch und Helpsen keine Reaktionen gekommen sind. Die Gemeinden sind aufgefordert, sich am Antrag zu beteiligen, da auch sie vom Bushäuschen profitieren würden, betont Kording.

Anzeige