Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Nicht nur was für Kinder

Spiel und Spaß im Kreisaltenzentrum Nicht nur was für Kinder

Sieben Kinder aus dem Kindergarten Bergkrug haben bei einem Besuch des Kreisaltenzentrums mit den Bewohnern Spiel und Spaß bei eigens ausgedachten Wasserspielen erlebt.

Voriger Artikel
Sieben aktionsreiche Tage im Feuerwehrzeltlager
Nächster Artikel
TV Bergkrug auf Tauchkurs

Treffsicher: Brigitte Michel trifft genau, die Kinder staunen über die Treffsicherheit.

Quelle: hga

HELPSEN. „Wir sind immer auf der Suche nach Dingen, die Alt und Jung verbinden“, erklärte Ergotherapeutin Claudia Mahnert. Seit fünf Jahren betreiben das Kreisaltenzentrum Helpsen und der Kindergarten eine Kooperation. Diesmal ging es nicht um Gesellschaftsspiele, sondern das Wasser stand im Mittelpunkt. „Da sind auch Wasserbomben“, die Kinder kamen, begrüßten die Senioren und nahmen sofort die auf der Terrasse aufgebauten Spielstationen in Augenschein.

Das Wetter war nicht so gut wie erhofft, ohne Jacken ging für die Erwachsenen nichts. Den Kindern machte der kühle Wind nichts aus. Auf sie und die zum Mitspielen erschienenen Bewohner warteten einige Geschicklichkeitsspiele. So mussten mit einer Wasserpistole Tischtennisbälle von leeren Flaschen geschossen werden, mit Wasserbomben galt es ein Ziel zu treffen.

Ein Eis zum Abschluss

Beim Abschießen der Bälle bewies die 78-jährige Brigitte Michel eine Menge Zielsicherheit. „Das gefällt mir, ich habe Kinder gern“, sagte Michel.

Auch die Kinder hatten ihren Spaß, Max und Michel brachten es bei der Frage, ob es ihnen gefalle, alterstypisch auf den Punkt: „Gut.“ Als Begleitung waren die Erzieherinnen Diane Drinkuth-Schoi und Rebecca Draws dabei. Zusammen mit der Heilpädagogin Julia Klingenberg betreuen sie die Kinder, die alle der Musikgruppe angehören.

„Wir kommen möglichst einmal pro Monat hierher“, sagte Drinkuth-Schoi. Ferienbedingt waren es diesmal weniger Kinder. „Die sind so klasse“, freute sich Mahnert. Die Kinder würden im Kindergarten auf diese Besuche vorbereitet, nicht ins kalte Wasser geworfen. „Dort wird eine tolle, einfühlsame Arbeit gemacht“, sagte Mahnert. Und wie immer gab es zum Abschluss des Besuches noch ein Geschenk für die Gäste: Diesmal freuten sich die Kinder über ein leckeres Eis. hga

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg