Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Sanierung längst überfällig
Schaumburg Nienstädt Helpsen Sanierung längst überfällig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 28.09.2017
Der Rat besichtigt die sanierungsbedürftigen Männer-Duschen. Quelle: kil
Anzeige
HELPSEN

Das Problem wurde schon auf den ersten Blick sichtbar: Es schimmelt, da die Lüftungsanlage nicht mehr richtig funktioniert. Darum soll nun eine neue her. Zudem sollen der gesamte Duschraum renoviert und die Zahl der Waschbecken reduziert werden. Diese Maßnahme soll noch in diesem Jahr umgesetzt werden, so Kesselring. Dafür hatte der Gemeinderat Anfang des Jahres bereits 20.000 Euro in den Haushalt eingestellt.

 All die übrigen Vorhaben, über die die Ratsmitglieder während der Besichtigung sprachen, seien Projekte, die erst im Haushalt 2018 Berücksichtigung fänden.

Dorfgemeinschaftshaus

 Zum Beispiel soll auch das Dorfgemeinschaftshaus/Sportpark Südhorsten aufgehübscht werden. Sowohl ein Anstrich der Fassade als auch des Innenraums sei notwendig, sagte Kesselring den Ratsmitgliedern. Die Räumlichkeiten würden gut angenommen werden – „rund 40 Vermietungen im Jahr, meistens am Wochenende“. Eine intensive Grundreinigung solle ebenfalls erfolgen. Zudem sei es ratsam, den Schotterbereich im Innenhof durch eine Pflasterung zu ersetzen, damit die Gäste nicht immer die Steinchen unter den Füßen ins Haus tragen. Auch eine neue Eingangstür zu den Umkleiden und Duschen hält der Bürgermeister für sinnvoll.

Bauhofstandort

 Zweites großes Thema war die geplante Zusammenlegung der beiden Bauhofstandorte in der Gemeinde. Geplant sei es, alle Geräte und Fahrzeuge am Bauhof im Gewerbegebiet „An der Bahn“ unterzubringen, sodass der Anrufbusverein seine beiden Fahrzeuge künftig nur noch in der Halle am Feuerwehrhaus Kirchhorsten unterstellen kann. Die ursprünglich geplanten Garagen neben dem Bauhof wären dann nicht mehr möglich. Der Rat war sich einig, dass die Zusammenlegung eine gute Idee sei. Der Wunsch kam von den Bauhofmitarbeitern selbst, die damit den Aufwand des ständigen Hin- und Herfahrens minimieren wollen. Dazu seien Umbauarbeiten an der Halle im Gewerbegebiet nötig, so der Bürgermeister. Der Aufenthaltsraum müsse größer werden und ein abgetrennter Werkstattbereich eingerichtet werden. Weitere Details sollen bei den Haushaltsberatungen für das Jahr 2018 besprochen werden. kil

Anzeige