Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Verkaufsfläche hat Maximum erreicht

Rat Helpsen Verkaufsfläche hat Maximum erreicht

Die Parkplatz-Erweiterung der Edeka-Gruppe in Helspen hat den Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung erneut beschäftigt. Der Rat fasste unter Vorbehalt noch ausstehender Gutachten den Offenlegungsbeschluss der Änderung des Bebauungsplans (B-Plan).

Voriger Artikel
Augenmerk liegt auf E-Mobilität
Nächster Artikel
Unterschriften für mehr Verkehrssicherheit

Die blaue Fläche entspricht in etwa der neuen Parkplatzplanung. Der bisherige Fußweg (rote Linie) wird um den Parkplatz herumgeführt (grüne Linie).

Quelle: Grafik: Lang / Karte: OpenStreetMap

Helpsen. Der Beschluss fiel einstimmig aus. Parallel dazu läuft bei der Samtgemeinde das entsprechende Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans.
Gemeindedirektor Ditmar Köritz fasste die Ergebnisse aus der Beteiligung der Öffentlichkeit zusammen. Vonseiten der Behörden habe es keine einschränkenden Hinweise gegeben.

Anders bei der Bürgerversammlung Mitte Mai. Dabei seien einige Sorgen und Fragen aufgetaucht. Zum Beispiel: Was passiert mit den Bäumen auf der überplanten Fläche? Diese müssen Köritz zufolge weichen, entsprechende Ersatzmaßnahmen sind im B-Plan vorgeschrieben. Plant Edeka auch eine Erweiterung des Marktes?

Plätze reichen nicht aus

„Das ist gar nicht möglich“, erklärte Köritz, denn die im Regionalen Raumordnungsprogramm festgelegte Maximalgröße der Verkaufsfläche sei in Helpsen bereits erreicht. Wird es einen Sichtschutz geben? Diese Frage wurde an das Unternehmen weitergeleitet. Ist die Erweiterung der Parkplätze überhaupt nötig? Nach Messungen der Edeka-Gruppe reichen die Plätze zu Spitzen-Einkaufszeiten nicht aus. Zudem wird vorgeschrieben, wann die Lastwagen ihre Waren über die Kreisstraße 19 anliefern dürfen, sodass sich die Lärmbelästigung zeitlich begrenzen lässt.

Was nach Angaben von Köritz noch fehlt, um das Verfahren abzuschließen, ist eine Ergänzung des Lärmgutachtens, das bereits durch die Edeka-Gruppe in Auftrag gegeben worden sei. Diese Unterlagen sollen Ende Juni vorliegen. Außerdem steht noch der endgültige Umweltbericht aus, da Anfang Juni noch eine weitere Begehung der Fläche nötig sei, um die Situation der Brutvögel zu beurteilen. Im vorläufigen Bericht gebe es bislang keine Fakten, die das Vorhaben beeinflussen.

Außerdem betonte der Gemeindedirektor in der Sitzung: „Die Grüne Mitte soll grün bleiben.“ Folglich sei nicht geplant, den Parkstreifen zwischen Volksbank und Edekamarkt in Zukunft noch weiter zu verkleinern.  kil

Das kostet die neue Hortgruppe

Der Samtgemeinderat hat wie berichtet die Einrichtung einer dritten Hortgruppe für den Schulstandort Seggebruch mit einer Betreuungszeit bis 15.30 Uhr beschlossen.

Bislang waren in der Satzung nur die Gebühren für die Zeiten bis 14.30 und 17.30 Uhr festgelegt. Bei den neuen Gebühren bis 15.30 Uhr orientiert sich die Gemeinde Helpsen jetzt an den aktuellen Preisen der Nienstädter Hortgruppe. Ab 1. August kostet die fünftägige Betreuung bis 15.30 Uhr 135 Euro für das erste Kind und 115 für das zweite.

Für die dreitägige Betruung werden 113 Euro für das erste und 97 für das zweite erhoben. Diese Satzung hat der Helpser Rat einstimmig beschlossen.  kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg