Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Was machen, wenn ein Mensch brennt?
Schaumburg Nienstädt Helpsen Was machen, wenn ein Mensch brennt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:55 23.09.2011
Sielsicher und mit dem Wind löschen die Jugendlichen eien brennende „Person“. Quelle: svb

Helpsen (svb). Eine brennede Person lässt sich gut mit einer Decke ablöschen. Unter Beachtung der Windrichtung näherten sich die Jugendlichen der brennenden „Person“, um die Flammen mit der Decke zu ersticken. Das enge Anlegen um den Hals verhindert dabei die Schornstein-Wirkung des Feuers durch die Löschdecke.

Aber auch mit Wasser lassen sich Personen löschen. Pulver aus Feuerlöschern ist wegen Verunreinigung der Brandwunden und Erstickungsgefahr nicht empfehlenswert. Zum Üben stellte Brandschutztrainer Andreas Franke seiner Puppe zur Verfügung.

Bei Verbrennungen an der Hand - beispielsweise durch eine heiße Herdplatte verursacht - hilft Wasser am besten. Wichtig ist dabei, nicht gleich kaltes Wasser zu nehmen, sondern die Verbrennung erst mit warmem Wasser zu behandeln. Eine zu schnelle Kühlung ist oft unangenehm und schmerzhaft.

Der Ersthelfer sollte unbedingt sauberes Wasser verwenden, um Infektionen zu vermeiden, erklärte Jugendwartin Kristina Reichau. Aus einem sauberen Schwamm, Lappen oder Handtuch kann zunächst auch Wasser auf die Wunde geträufelt werden, um die Verbrennung zu behandeln. Das Reiben auf der verbrannter Haut sehr schmerzhaft und deshalb nicht anzuwenden, so Reichau.

Eine wichtige Aufgabe für den Ersthelfer ist die Betreuung einer verletzten Person, weil diese oft unter Schock steht und beruhigt werden muss. Körperkontakt hilft zusätzlich. Für viele bedeutet dies Überwindung, aber die jungen Brandschützer meisterten auch diese Übung vorbildlich.