Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Helpsen Wenige wollen sich an eine Partei binden
Schaumburg Nienstädt Helpsen Wenige wollen sich an eine Partei binden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 20.11.2015
Anzeige
Helpsen (kil)

Der Vorstand ist dabei einstimmig wiedergewählt worden, wie der Vorsitzende Manfred Kesselring berichtet. Im Jahr 2016 stehen vor allem die Kommunalwahlen im Fokus. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung soll durchgeführt werden, um die Kandidatenlisten zu erstellen.
Über die Arbeit der Jungsozialisten (Jusos) in Schaumburg berichtete der Vorsitzende Dennis Grages. Fünf bis acht Leute würden sich einmal monatlich zum Austausch in Stadthagen treffen, heißt es im Protokoll. Das Nachwuchsproblem führt er auf die Ganztagsschulen zurück: Es fehle die Zeit, sich zu engagieren. Eine projektbezogene Ansprache an junge Leute würde mehr Zulauf bringen, nur wenige wollten sich gleich über eine Mitgliedschaft an die Partei binden.
Die Jusos setzen sich auch für die Aufklärungsarbeit zum Thema Flüchtlinge ein. Der Besuch einer Flüchtlingsunterkunft in Rinteln sei geplant. Ein Thema für die Kommunalwahl sei die Mobilität für Jugendliche. Die Jusos können sich eine Infoveranstaltung vorstellen, bei der Jugendliche ihre Wünsche äußern. Zudem sei die Einrichtung eines Jugendbeirates analog zum Senioren- und Behindertenbeirat eine wünschenswerte Option.

Der Einbruch in eine Tankstelle in Helpsen ist in der Nacht auf Sonnabend gescheitert. Wie die Polizei mitteilt, haben Unbekannte gegen 1.20 Uhr versucht, in einen rückwärtigen Lagerraum der Tankstelle einzudringen.

16.11.2015

Trampoline und eine hohe Halle: Das sind die Voraussetzungen für den ersten Trampolin-Workshop beim TV Bergkrug gewesen. Als Übungsleiterin mit Trampolinerfahrung stand Michaela Aldag vom TuSG Rolfshagen mit Rat und Tat zur Seite.

24.10.2015
Helpsen Verkehrsberuhigung an der K 18 - Gemeinderat diskutiert über Maßnahmen

Dass es am Südhorster Ortseingang aus Richtung Gelldorf eine Verkehrsberuhigung braucht, darüber ist sich der Helpser Gemeinderat einig. Ob aber ein Kreisel, ein Fahrbahnteiler oder eine ganz andere Variante die beste Lösung ist, darüber konnten sich die Ratsmitglieder in der jüngsten öffentlichen Sitzung keine einheitliche Meinung bilden.

17.10.2015
Anzeige