Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hespe Aus geschmiedeten Körben züngeln die Flammen
Schaumburg Nienstädt Hespe Aus geschmiedeten Körben züngeln die Flammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 09.04.2012
Ein Vergnügen für die ganze Familie: Über dem Feuer garen die Stockbrote. Quelle: sk
Anzeige
Hespe (sk)

Die Flammen für das urige Grillvergnügen loderten in zwei stattlichen eisernen Körben in Form von Halbkugeln, - und die stammen nicht etwa aus dem Baumarkt. Ein Dörfler, dessen Namen auf seinen Beruf hinweist, hat die schweren Feuerkörbe in Handarbeit gefertigt: Schmiedemeister Heinz Schmidt.

Für den Brotteig, der in nicht zu dicken Lagen um das Ende von langen Stöcken gedrückt wird, zeichnete Ortsbrandmeister Thomas Krömer persönlich verantwortlich. Nach einem Rezept von Bettina Krause entstanden aus Milch und Wasser, Mehl und Salz acht Kilogramm Stockbrotteig. Thomas Krömer ist gelernter Bäcker.

Wer seinen Teig nicht zu dick aufgetragen hatte, konnte mit einer Garzeit von etwa 20 Minuten rechnen. Selbst diese Zeitdistanz erforderte schon etwas Geduld. Aber außen verkohlt und innen halbroh – diese Qualität war beim Stockbrot nicht gefragt. Ein Junge, der eine gehörige Portion über die offenen züngelnden Flammen hielt, stöhnte theatralisch: “Nächstes Jahr ist es fertig.” Aber es blieb Zeit. Junge Gäste und Erwachsene genossen den Abend am Feuerwehrgerätehaus bis lange in die Dunkelheit hinein.

Anzeige