Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Der Lückenschluss rückt näher

Levesen/Stemmen / Radweg Der Lückenschluss rückt näher

Noch in diesem Jahr soll der Bau des Radwegs von Levesen nach Hobbensen beginnen. Bereits beendet worden ist die Befestigung eines Radwegs zwischen Klothweg und Mittellandkanal.

Voriger Artikel
Hespe fordert keinen Zuschuss für „fremde“ Kinder
Nächster Artikel
Abkühlung – egal in welcher Form

Von der Verlängerung der Stemmer Allee aus können die Radfahrer seit Kurzem über einen mit feinem Schotter überzogenen, befestigten Radweg bis zum Mittellandkanal gelangen. © gus

Levesen/Stemmen (gus). Die erste Ausschreibung des Radwegbaus Levesen-Hobbensen hat nach Worten von Bürgermeister Werner Vehling kein annehmbares Angebot eingebracht. Im zweiten Anlauf habe die Gemeinde den Auftrag beschränkt ausgeschrieben und gezielt Firmen adressiert, die für ein solches Vorhaben infrage kommen. In Kürze rechnet Vehling mit der Auftragsvergabe.

Zwischen 200.000 und 250.000 Euro soll der Radweg kosten. Vehling wünscht sich nicht nur eine Umsetzung noch in diesem Jahr, sondern auch Zuschüsse vom Land Niedersachsen, das eigentlich in der Pflicht wäre, weil die Fahrradspur entlang der Landesstraße 446 entstehen soll.

Dass sich die Nachbarstadt Stadthagen noch an den Kosten beteiligt, hält mittlerweile selbst der Optimist Vehling für unwahrscheinlich. „Wenn nicht, machen wir das eben allein“, hatte der Hesper Bürgermeister von vornherein angekündigt. Es gehe um mehr Sicherheit für Radfahrer, insbesondere für Schulkinder.

Der im vergangenen Jahr fertiggestellte Radweg zwischen der Stemmer Allee und dem Klothweg hat in dieser Woche eine Verlängerung bekommen. Auch das Stück vom Klothweg bis hin zum Mittellandkanal ist mit feinem Splitt und Unterbau befestigt worden, sodass Fahrradfahrer auf der beliebten Strecke nun nicht mehr durch Matsch und Pfützen beziehungsweise um diese herum steuern müssen.

Damit fehlt „nur“ noch der Radweg zwischen Levesen und Hobbensen, um den lückenlosen Radweg von der Kreisstadt bis zum Mittellandkanal zu realisieren. Denn zusätzlich zum Sicherheitsaspekt hatte die Gemeinde Hespe bei ihren zuletzt intensiven Bemühungen um die Verbesserung des Radwegenetzes auch den Tourismus im Blick. Für Radler soll der Weg von Stadthagen durch die Gemeinde Hespe bis hin zum Kanal attraktiver gestaltet werden.

Doch das nächste Projekt, das Vehling im Visier hat, entzieht sich der Zuständigkeit der Gemeinde. Der Treidelpfad entlang dem Mittellandkanal soll nach Meinung des Bürgermeisters auch noch befestigt werden, um den beliebten Radwanderweg noch anziehender zu machen. Doch das Wasser- und Schifffahrtsamt Minden habe dies abgelehnt. Die Behörde wolle auch die Verkehrssicherungspflicht für den Pfad nicht übernehmen. Damit bleibt das Radfahren am Kanal seitens des Schifffahrtsamts streng genommen nur geduldet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg