Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Grone ist neuer Bürgermeister

Neuwahl nach 42 Jahren Grone ist neuer Bürgermeister

Die Gemeinde Hespe hat einen neuen Bürgermeister: Uwe Grone tritt die Nachfolge von Werner Vehling an, der dieses Amt 42 Jahre inne hatte. Vehling selbst hat seine Teilnahme an der Sitzung des Gemeinderates, der Grone einstimmig wählte, aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen.

Voriger Artikel
Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Die neuen Verantwortlichen für die Gemeinde Hespe sind Gemeindedirektorin Kerstin Hamelberg und der neue Bürgermeister Uwe Grone.

Quelle: bab

Hespe. „Wir werden nach 42 Jahren zum ersten Mal einen neuen Bürgermeister wählen“, hat der bis dato stellvertretende Bürgermeister Uwe Grone (SPD) in die konstituierende Sitzung des Hesper Gemeinderates eingeführt. Werner Vehling, Hesper Urgestein und seit Beginn der siebziger Jahre Gemeindeoberhaupt, war aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend. Wie Grone am Rande der Sitzung auf Nachfrage sagte, sei von Vehling auch keine schriftliche Erklärung eingereicht worden, mit deren Vorlage er sich auch in Abwesenheit zum Bürgermeister hätte wählen lassen können.

Andere Umstände wären Grone lieber gewesen

Nachdem Grone die Sitzungsleitung an das älteste anwesende Ratsmitglied Klaus-Ulrich Schmidt übergeben hatte, wählte der Rat Grone einstimmig zum neuen obersten Repräsentanten der Gemeinde. „Ich hätte verstanden, wenn sich der eine oder andere enthalten hätte“, sagte Grone, der gerne „unter anderen Umständen“ in das Amt gewählt worden wäre. Wie er nach der Sitzung verriet, war es mit Vehling abgesprochen, dass dieser zur Hälfte der Wahlperiode das Amt abgibt und sich Grone dann zur Wahl stelle. Nun ist es anders gekommen.

Der berufstätige Grone will anders als Vehling den Posten des Gemeindedirektors nicht übernehmen. Deshalb schlug er die Verwaltungsangestellte Kerstin Hamelberg vor, die in der Samtgemeindeverwaltung arbeitet und in Hespe bereits im Gemeindebüro tätig gewesen ist. Auch sie erhielt ein einstimmiges Votum. „Das ist ein Glücksfall für die Gemeinde“, sagte der alte und neue CDU-Fraktionsvorsitzende Heinz David. Hamelberg kenne die Gemeinde seit Jahren.

Weil Grone eigentlich Vorsitzender der achtköpfigen SPD-Fraktion werden sollte, baten sich die Sozialdemokraten Zeit bis zur nächsten Sitzung aus, um einen anderen Sprecher zu bestimmen. Sprecher der Grünenfraktion (zwei Mitglieder) ist Schmidt.

Der Rat beschloss, die Ausschüsse beizubehalten und den Kindergarten- und Freizeitausschuss umzubenennen in Kita-, Sport- und Freizeitausschuss. Vorsitzender ist Heiko Vehling-Claus (SPD), weiterhin sind Heiko Vogt und Astrid Förster (beide SPD), Peter Hempel (CDU) und Uwe Meier (Grüne) dort vertreten.
Im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss sitzen Daniela Scheibe (Vorsitz), Dirk Kording und Norbert Kording (alle SPD), David und Meier.

Im dreiköpfigen Verwaltungsausschuss sitzen außer Grone noch Scheibe und Johannes Böse (CDU). Schmidt als Grüner ist dort als beratender Beigeordneter ohne Stimmrecht vertreten. Zur Vizebürgermeisterin wurde Scheibe gewählt, Böse ist zweiter stellvertretender Bürgermeister.  bab

Voriger Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg