Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Hespe Hespe sorgt sich um Überalterung
Schaumburg Nienstädt Hespe Hespe sorgt sich um Überalterung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.02.2016
Anzeige
Hespe

Die Einwohner würden immer älter, es fehle an jungen Neubürgern. Seine Sorge belegte er mit Zahlen: Im Jahr 2000 seien noch etwa 60 Prozent der Bevölkerung unter 40 Jahre alt gewesen. Jetzt mache diese Gruppe nur noch rund 40 Prozent aus. Auch der Anteil der bis Sechsjährigen sei von zehn Prozent im Jahr 2000 auf nur noch fünf Prozent gesunken. Und die Gruppe der 19 bis 30-jährigen sei generell sehr gering.

Ursache sind laut Vehling fehlende Arbeitsplätze in den Mittelzentren wie Stadthagen und Bückeburg – „die sind hier einfach zu schwach“, meinte er. „Aber für die können wir keine Politik machen.“ Was nütze da die hohe Abiturquote im Landkreis, wenn die jungen Menschen nach der Schule alle wegzögen, warf der Bürgermeister die Frage auf. Die Gemeinde Hespe könne lediglich für die Strukturen im Ort sorgen – von Einkaufsmöglichkeiten bis zu Ärzten und Kinderbetreuung sei alles vorhanden. Und auch der Wunsch nach einer Gaststätte im Dorf sei mit dem neuen Griechen im Alten Krug wieder erfüllt worden. „Das ist für uns ein Gewinn.“

Um der älter werdenden Bevölkerung Angebote zu schaffen, habe die Gemeinde im Rahmen des „Zukunftsplan Hespe“ vor, barrierefreie, kleine Wohnungen im Neubaugebiet Wilharmsring zu schaffen (wir berichteten). kil

factbox

Erstes Teichfest

Die Gemeinde plant für die Bürger zusammen mit den Vereinen ein Fest rund um den Dorfteich. Termin ist am Sonnabend, 11. Juni. Am selben Tag läuft vorab die Seniorenfeier im Hesper Krug. Ein weiterer Höhepunkt im Veranstaltungskalender: Am 12. März steigt im Hesper Krug eine „Megafete“ mit DJ und Tanz.

Anzeige