Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Hundekot am Wegesrand: Strafen bis zu 5000 Euro

Hespe Hundekot am Wegesrand: Strafen bis zu 5000 Euro

Ein erboster Bürger der Gemeinde Hespe hat gegenüber dem Rat und der Verwaltung seinem Zorn über Hundekot an Wegesrändern Luft gemacht. Der Mann stieß auf das Verständnis der Gemeindevertreter.

Voriger Artikel
Nach Ostern entsteht der Radweg
Nächster Artikel
Bis 15 Zentimeter kostenlos

Hundehalter sind im Grundsatz verpflichtet, den Kot ihrer Vierbeiner mitzunehmen.

Quelle: pr

Hespe (gus). Diese verwiesen auf die 2008 vom Samtgemeinderat Nienstädt beschlossene „Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit“. Diese war seinerzeit als Reaktion auf einen Vorstoß aus der Gemeinde Hespe erarbeitet worden. Und das Papier behandelt auch das Problem mit den Hinterlassenschaften bellender Vierbeiner.

Darin heißt es in Paragraph acht, Absatz zwei: „Tierhalter und die mit der Führung oder Beaufsichtigung Beauftragten sind verpflichtet zu verhüten, dass ihr Tier öffentliche Straßen oder öffentliche Anlagen verunreinigt oder beschädigt. Bei der Verunreinigung mit Kot ist der Halter oder die mit der Führung und Beaufsichtigung beauftragte Person unverzüglich zur Säuberung verpflichtet.“ Diese Reinigungspflicht gehe der des Grundstückseigentümers vor. Auf Kinderspielplätzen und Bolzplätzen sind Hunde sogar grundsätzlich nicht zugelassen.

Wer diesen Passagen der Verordnung zuwider handelt, begeht – wie der Begriff schon beschreibt – eine Ordnungswidrigkeit. Und eine solche kann mit einer Geldstrafe von bis zu 5000 Euro geahndet werden, wie Bürgermeister Werner Vehling betonte.

Der erzürnte Hesper Bürger hatte zudem darum gebeten, dass ihm die Verwaltung beziehungsweise die Ratsmitglieder sagen, was er gegen die Häufung der Hundehaufen tun kann. Die Replik: Die Hundehalter, die die Verordnung missachten, zunächst auf deren Reinigungspflicht hinweisen. Sollte dies nicht fruchten, müsste der Hundehalter bei der Samtgemeinde angezeigt werden. Sinnvoll wäre es, die Hundemarke zu fotografieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg