Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Nienstädt Bunter Trubel im Wald
Schaumburg Nienstädt Nienstädt Bunter Trubel im Wald
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 20.12.2017
Die Tanzmäuse unterhalten ihr großes Publikum aufs Beste. Quelle: sk
Anzeige
Liekwegen

Der Strom kam aus einem grauen Anschlusskasten und dem Generator der Feuerwehr: Diese hat für Licht im Wald gesorgt und dafür, dass alles lief, was in zwölf Buden geleuchtet und geheizt hat. Als Dreh- und Angelpunkt mitten im Liekweger Weihnachtsmarkt entpuppte sich das kleine nostalgische Kinderkarussell, das sich unermüdlich mit seiner Kinderfracht drehte.

Für warme Hände und einen warmen Bauch konnte jeder selbst sorgen – mit Glühwein, Kakao und Kinderpunsch, ausgeschenkt vom Trainer der ersten Herrenfußballmannschaft, Lars Reuther, und Schiedsrichter Lennard Braun. Mit dabei beim Tassenfüllen: Jacqueline Dietz. Keine Fußballerin. „Anhängsel“, sagt Dietz lachend, meint: Spielerfrau. Das Geschäft des Trios lief glänzend.

Auch schräg gegenüber dampfte der Laden im wahren Wortsinn. Dort gab es Würstchen und Pommes – es bedienten ebenfalls TSVler. Gleiches galt für die Bude, die Grütze mit Graubrot anbot. 50 Mitglieder des Sportvereins waren beim beliebten und stark frequentierten Weihnachtsmarkt dabei – inklusive Auf- und Abbau.

Schneemann aus Keksen

„Ich krieg’ die Flügel nicht hin.“ Die achtjährige Nyla bastelte in der Wichtelmanufaktur einen Papierengel. Junge TSVlerinnen gaben geduldig Tipps und Trost, auch als der Schneemann aus gestapelten Keksen trotzt Zuckermasse-Klebstoff auseinanderrutschte.

Nichts verrutschte auf dem Tresen von Felix Bulmahn (15) und Lucas Steuer (12). Deren angebotene Marmelade war fix und fertig im Schraubglas. Schlüsselanhänger, gefertigt von der Jugendfeuerwehr, lagen fix und fertig parat.

Der Kälte trotzen

Zwischen all dem Budenzauber standen die Besucher zusammen, trotzten mit Nähe und Gesprächen der Kälte und ließen sich bestens vom Spielmannszug Liewegen unterhalten. Dieser wurde auf der Bühne abgelöst von mehr als zwei Dutzend jungen Nikolausmützen-Trägern. Die „Tanzmäuse“ des TSV – inzwischen gibt es drei Gruppen – und die „Fitten Ferienkids“ legten mitreißende Choreografien auf die Bühnenbretter, einstudiert mit Alica Cording und Johanna Rudorf. Dicht drängten sich die Weihnachtsmarktbesucher vor der Bühne, beklatschten die Bewegungsfreude der Kinder.

Im Trubel nach dem Ende des Auftritts ließ sich die Glocke des Weihnachtsmanns hören, der die Bühne erklomm und sofort von den Kindern umringt wurde. An alle verschenkte der freundliche Weißbart bunte Präsenttüten. sk

Anzeige