Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Nienstädt Depressionen sind Thema im Gottesdienst
Schaumburg Nienstädt Nienstädt Depressionen sind Thema im Gottesdienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 10.02.2011
Anzeige

Sülbeck (gus). Für den „Uptodate“-Gottesdienst am kommenden Sonntag hat sich das Vorbereitungsteam bewusst ein schwieriges Thema vorgenommen, aber eines, das viele Menschen bewegt: Depression und der Umgang damit. „Es gibt Untersuchungen, denen zufolge depressive Verstimmungen der zweithäufigste Grund sind, aus dem Menschen vom Arbeitsplatz fern bleiben“, heißt es in einer Ankündigung.

Wer zu Depressionen neige, verstehe die Welt nicht mehr. Und diese ihn auch nicht. Hilflos erleben Freunde und Bekannte, wie jemand in der Schwermut versinkt, für aufbauende Argumente und Vorschläge nicht mehr zugänglich ist und sich in sich selbst vergräbt. „Fast jeder erlebt Phasen, in denen die Herbstmelancholie mit frostigen Fingern nach ihm greift, aber mancher kann sich nicht mehr aus eigener Kraft davon befreien“, so der Ankündigungstext.

Die Gottesdienstbesucher sollen den Ursachen für Depressionen auf den Grund gehen und versuchen, geistliche Hilfen für Betroffene und ihre Freunde anzubieten. Nach der Predigt gibt es die Möglichkeit im „Kreuzverhör“ Fragen zum Thema zu stellen, sowie ein Interview, in dem erörtert wird, was Depressionen eigentlich sind.

Anzeige