Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Der blinde Griff in die Löwengrube

Sülbeck / Kirchweihfest Der blinde Griff in die Löwengrube

Parallel zum Kirchweihfest anlässlich des 150-jährigen „Geburtstages“ des Kirchenschiffs der Sülbecker Kirche haben die 40 Mädchen und Jungen, die bei der Kinderbibelwoche (Kibiwo) mitgemacht haben, eine Spielerallye gestartet. Das Motto der Woche – „Daniel – Mut und gute Freunde“ – spiegelte sich in den meisten der acht vorbereiteten Stationen der Rallye wider.

Voriger Artikel
Änderung im Bebauungsplan – „Freuen uns über Arbeitsplätze“
Nächster Artikel
„Viel für diese Gemeinde geleistet“

Vertrauen auf die Sinne: Mit verbundenen Augen Gemüse erkennen.

Quelle: svb

Sülbeck (svb). Was „Daniel in der Löwengrube“ durchleben musste, konnten die Gemeindekinder am Sonntag in verharmloster Version nachempfinden. Bei einem blinden Griff in die Löwengrube konnten sie beweisen, wie mutig sie sind. Hinter einer Decke warteten für die meisten eklige Gegenstände wie Wackelpudding mit Spinnen, eine Klobürste – natürlich neu und unbenutzt – sowie Toilettenpapier mit Nutella.

Beim Erfühlen schallte schon mal der eine oder andere Schrei durchs Gemeindehaus. Weniger ekelig ging es beim Ertasten von Gemüse mit verbundenen Augen weiter. Paprika und Gurken wurden ohne Schwierigkeiten erkannt und anschließend „aufgefuttert“. Für Erfrischungen zwischen den Stationen sorgte die „Oase“ mit Apfelschorle, Wasser und Fladenbrot.

Dass Freunde einander helfen können und müssen, lernten die Kibiwo-Kinder auf einer Isomatte, die sie nur mit den Füßen auf die andere Seite drehen mussten. Obwohl der Boden nicht berührt werden durfte, schafften es die meisten – und zwar mit Teamwork. Auch beim Dreibein-Lauf, bei dem zwei Läufer jeweils ein Bein zusammengebunden bekamen, waren gut aufeinander abgestimmte Freunde im Vorteil.

Außerdem musste eine Geheimschrift entziffert und durch ein Spinnennetz gekrabbelt werden. Unter dem Motto „Träume deuten“ dachten sich die jungen Rallyeteilnehmer eine eigene Geschichte aus, die sie aus einem Bilderbuch ohne Text mit viel Fantasie verfassen mussten.

Während der Rallye ging es in dem 150 Jahre alten Kirchenschiff musikalisch schwungvoll zu. Das Konzert zum Kirchweihfest mit mehreren Gemeinde-Gruppen und Chören und dem Motto „Die swingende Kirche“ versetzte das alte, aber alles andere als marode Kirchenschiff in Schwingungen. Das Donnern der Trommelgruppe „hand to hand“ ließ die Kirche regelrecht erbeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg