Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ein Fest, das verbindet

Dorfjugend Südhorsten Ein Fest, das verbindet

Die Südhorster Bürgerinnen und Bürger haben den Höhepunkt ihres Erntefests in diesem Jahr auswärts gefeiert. Die Tage seien „im Fluge verlaufen“, die Unterstützung und der Zusammenhalt wieder einmal stark gewesen, sagte Ruth Deventer von der Dorfjugend Südhorsten am Sonntag auf dem Hof des diesjährigen Erntebauern Hinrich Gottschalk in Kirchhorsten. 

Voriger Artikel
Es muss nicht immer Delfin-Therapie sein
Nächster Artikel
Einkaufswagen auf Höhenflug

Mit der Krone: Das Erntebauern-Paar Hinrich und Dagmar Gottschalk beim Ehrentanz. 

Quelle: tro

SÜDHORSTEN/KIRCHHORST. Der Verein organisierte das Erntefest im zehnten Jahr seines Bestehens zum neunten Mal.

Gottschalk – ohnehin „fast ein halber Südhorster“, wie der Helpser Gemeindebürgermeister Manfred Kesselring sagte – und seine Frau Dagmar nutzten die Gelegenheit, um der Dorfjugend für ihre „Integrationsleistung weit über die Gemeindegrenzen hinaus“ zu danken. „Das ist gar nicht hoch genug zu bewerten“, sagte der Landwirt, ehe der Ehrentanz mit der Erntekrone auf dem Programm stand.

Verbundenheit im Vordergrund

Kesselring schloss sich diesen Worten an. Er lobte die „hervorragende Arbeit der Dorfjugend“ und das Bemühen, einen „guten, alten Brauch aufrecht zu erhalten“. Die Tatsache, dass das Erntefest in diesem Jahr außerhalb der Südhorster Ortsgrenzen stattfinde, sei gar nicht weiter verwundernswert – schließlich gebe es schon lange einen ortsübergreifenden Zusammenhalt. „Auch die Kirchhorster haben sich schon immer am Erntefest beteiligt“, sagte er.

Auf die Verbundenheit der umliegenden Ortschaften ging auch der Seggebrucher Pastor Burkhard Peter ein. Er ergänzte dies aber um eine weitere Ebene: „Die Dorfjugend gestaltet Hand in Hand das Leben in den Dörfern – und verbindet Generationen“, sagte er. Das zeigte sich auch wunderbar am darauffolgenden Festumzug. Denn es war bei Weitem nicht nur der Wagen der Dorfjugend Südhorsten, der sich auf den Weg machte – neben vielen befreundeten Gruppen waren zum Beispiel auch die „alte Dorfjugend“ sowie der „Kinderwagen Südhorsten“ dabei. Und die Umzugsroute führte unter anderem am Kreisaltenzentrum Helpsen vorbei, um auch wirklich jedem die Möglichkeit zu geben, mitzufeiern. tro

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg