Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Nienstädt Kinderbibelwoche in Sülbeck
Schaumburg Nienstädt Nienstädt Kinderbibelwoche in Sülbeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:28 15.07.2015
Mit Jens Hauschild singen die Kinder ein Mutmachlied. Quelle: sk
Anzeige
Sülbeck

In der Woche stand der Prophet Nehemia im Mittelpunkt, eine Figur des Alten Testaments. Nehemia sorgte einst dafür, dass die Stadtmauern von Jerusalem wieder aufgebaut wurden. „Die Freude des Herrn umgibt uns wie eine schützende Mauer“, war eine zentrale Aussage im Gottesdienst, die Ruth Erichsen vom Bibellesebund zeichnerisch und im Dialog mit den Kindern herausarbeitete.

Drumherum gab es viel mit Gestik begleiteten Gesang, bei dem die Gottesdienstbesucher zum Mitmachen aufgefordert waren. Mit einem Bauarbeiter-Rap begrüßten eine Kindergruppe und Pastor Jens Hauschild die Gemeinde. Eine lustige Spielszene führte in die Welt der Bauarbeiter. Arbeiter Börni befürchtet, in den Knast zu müssen. Er hatte gehört, dass heute der Richtspruch am Neubau erfolgen sollte. Und gewiss hätten sie als Bauarbeiter Fehler gemacht. Nun komme der Richter, und es gäbe Strafen. Ein Kollege beruhigte: Es seien doch alle Fehler ausgebessert worden. Börni verstand: Es sei etwas „aufgerichtet“, ein Bauabschnitt erfolgreich zu Ende gebracht worden.

Prompt wurde ein Richtkranz in Adventskranzgröße – ebenfalls aus Holzklötzchen – gefertigt am Turm befestigt. Die Gottesdienstbesucher hielten den Atem an: Schließlich waren die Holzsteinchen wie beim Yenga-Spiel nur lose aufgeschichtet – und der Turm extrem einsturzgefährdet. Aber der Kranz hing bald, ohne dass sich ein Steinchen rührte. Das blieb zum Schluss des Gottesdienstes nicht so. Sarah (9) und Moritz (7) durften den Turm mit Gummihämmern zum Einsturz bringen. 168 Kilogramm Holzmauer stürzten mit Getöse in sich zusammen. sk

Anzeige