Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Liebende Herzen seit 50 Jahren

Nienstädt / Loving Hearts Liebende Herzen seit 50 Jahren

Die Rolling Stones brachten ihre erste Langspielplatte heraus und die Beatles landeten mit fünf Singles auf den ersten Plätzen der US-amerikanischen Hitparade. 1964 war der Erfolg von Beat und Rock ’n’ Roll nicht mehr aufzuhalten. Das regte jede Menge junge Leute an, es den Vorbildern gleichzutun – auch hierzulande.

Voriger Artikel
Marks zu Gast bei der SPD
Nächster Artikel
Ein „Vorzüglich“ für Milenas Wyandotten

Die Loving Hearts 1970: Gerhard Widdel, Manfred Haupt, Harald Böckmann und Walter Ehlerding.

Quelle: pr.

Es war das Gründungsjahr von The Loving Hearts. „Die Schaumburger Antwort auf die Beatles“, lautet das Prädikat eines Zeitzeugen im Rückblick. Eines haben die Loving Hearts, die liebenden Herzen, den Beatles voraus: Sie machten ihrem Namen alle Ehre und blieben dem gemeinsamen Musikmachen bis heute treu. Auch wenn das „offizielle Spielen“ der Gruppe zeitweise aus beruflichen und privaten Gründen eingestellt wurde, traf man sich zum Proben und es folgten sporadisch weitere Auftritte.

 Zwar sind mit Gerhard Widdel (Schlagzeug) und Harald Böckmann (Bass) heute nur noch zwei der vier Gründungsmitglieder dabei, die Urbesetzung wird aber für eine kurze Reunion in der Festhalle Stadthagen zu sehen sein. Der Auftritt beginnt am Sonnabend, 25. Oktober um 20 Uhr. Die beiden ausgestiegenen Mitbegründer der Band, Gerhard und Dieter Gundlach, leben und arbeiten heute in Hessen, wollen es sich aber nicht nehmen lassen, bei dem Auftritt auf der Bühne zu stehen.

 Aktuell ist Walter Ehlerding (Gitarre, Gesang) das dritte Herz, das seit 1968 für das Quartett schlägt. Im vergangenen Jahr kam der neue Keyboarder und Sänger Geoffrey Rich dazu (ehemaliges Mitglied der Snappers).

 Im Laufe der Jahre hat es einige Wechsel in der Besetzung gegeben. 1966 spielten die Musiker sogar zu fünft. Damals verstärkte Herbert Hegerhorst die Gruppe. Mitte der siebziger Jahre war Manfred Haupt dabei, Ende der Siebziger auch Rolf Möhlenbrock.

 Der Übungsraum in Nienstädt im Keller von Widdel ist mit Erinnerungen tapeziert. Fotos, Poster, Zeitungsausschnitte belegen die Stationen der Gruppe, die nicht nur in Nordrhein-Westfalen und den Niederlanden gastierte, sondern auch zu Interviews bei Radio Luxemburg eingeladen war. Damals saß dort noch Frank Elstner am Mikrofon, dessen Sendung „Wetten dass...“ erst viel später kam und die Loving Hearts auch nicht überleben wird.

 Nach einem halben Jahrhundert Musikerleben ist den Loving Hearts die Freude am Spielen noch immer anzumerken, auch wenn sie nicht mehr so viel Furore machen wie früher. Die damals um die 20-Jährigen haben das Publikum zum Rasen gebracht, wenn man einer Meldung der Bild-Zeitung von März 1967 glauben kann: „Heiße Rhythmen der Beat-Band Loving Hearts (...) rissen bei einem Musikabend Stadthagens Jugendliche mit. Die Polizei mußte zu Gummiknüppeln greifen, um die Ekstase zu unterdrücken.“

 Eine weitere Bild-Schlagzeile aus den erfolgreichen Jahren der Band lautete „Lords ausgepfiffen – Loving Hearts umjubelt!“. Die Schaumburger Truppe hatte tatsächlich die damals berühmte Band The Lords bei einem Beat-Konzert in Hannover an die Wand gespielt. Widdel: „Die brauchten ihren zweiten Auftritt gar nicht mehr zu machen.“

 Dass sie immer noch Stimmung machen können, wollen die Loving Hearts beim Jubiläumskonzert in der Stadthäger Festhalle unter Beweis stellen. „Die meisten ehemaligen Bandmitglieder haben bereits ihr Kommen zugesagt“, teilt die Band mit und verrät auch die Künstlernamen von damals: Gerhard (Jeff) Gundlach, Dieter (Jimmy) Gundlach, Manfred Haupt – sowie die aktuelle Besetzung mit Harald (Jean) Böckmann, Gerhard (Jerry) Widdel, Walter Ehlerding und Geoffrey Rich. Die unterschiedlichen Besetzungen der Band im Laufe der Jahre sollen dann wieder aufleben: Besetzung eins mit den Gundlach-Brüdern, Besetzung zwei mit Walter Ehlerding und Manfred Haupt sowie Besetzung drei mit Walter Ehlerding und Geoffrey Rich.

Der Einlass ist um 19 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf für zwölf Euro und an der Abendkasse für 15 Euro. Die Vorverkaufsstellen: Tourist-Info „i-Punkt“ in Stadthagen am Markt, Touristikbüro im Schloss, Schlossplatz 5 in Bückeburg, Info-Galerie, Friedrich-Ebert-Straße 14 in Obernkirchen und Tourist-Info, Am Marktplatz in Rinteln. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg