Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Nach 13 Jahren würde etwas fehlen

Liekwegen Nach 13 Jahren würde etwas fehlen

Der Ortsverein Liekwegen im Deutschen Roten Kreuz hat am Mittwoch bei seiner Generalversammlung die Praxis der Geburtstagsbesuche geändert. Und die Vorsitzende, Christa Schwanke, trug sich mit dem Gedanken, in 2013 nicht erneut kandidieren zu wollen. Vollends überzeugt war sie jedoch selbst nicht.

Voriger Artikel
Fliegerbombe zerstörte alle Unterlagen
Nächster Artikel
Legten Kinder Feuer an Schule?

Gerhard Widdel (links) und Heinz Brauer bedanken sich beim Liekweger Vorstand im Person von Christa Schwanke und Rita Seiger für deren Arbeit.

Quelle: gus

Liekwegen. Der Ortsverein verzeichnet einen aktuellen Mitgliederstand von 82. Diese Zahl geht nach Worten der Vorsitzenden stetig zurück. Gründe seien Sterbefälle und Austritte. In Kürze soll eine Mitgliederwerbe-Aktion mit dem Kreisverband organisiert werden. Ein minimales Minus ist in 2011 auch in der Kasse verzeichnet worden. Dies ist nach Worten der „Finanzministerin“, Rita Seiger, aber kein Problem für den Ortsverein. Zudem glich Bürgermeister Gerhard Widdel das Minus per mitgebrachter Spende der Gemeinde nahezu komplett aus.

 Eine Änderung soll es bei den Geburtstagsbesuchen geben. Nach bisheriger Praxis hatte die Arbeit nach Ansicht Schwankes überhand genommen. Zudem habe sie das Gefühl gehabt, die Besuche seien nicht immer angebracht gewesen. Bislang hatten DRK-Mitglieder die Einwohner Liekwegens zu allen Geburtstagen ab dem 80. besucht, zudem bei 70. und bei 75. Wiegenfesten.

 Fortan soll sich der Ortsverein auf die Geburtstage mit einer Null und einer Fünf an zweiter Stelle ab dem 70. beschränken. Dem stimmte die Versammlung zu. Auf ausdrücklichen Wunsch seien aber auch Besuche zu den alten Konditionen denkbar. Die Präsente fallen möglicherweise ebenfalls etwas kleiner aus.

 Wahlen gab es keine. Doch Schwanke kündigte für 2013 ihren Rückzug vom Chefposten an. Die Mitglieder sollen sich in den kommenden Monaten nach einem Nachfolger umschauen. Heinz Brauer vom DRK-Kreisverband machte Schwanke Mut, sie könne ruhig noch etwas weitermachen. Schwanke gab zu:

 „Mir würde wohl etwas fehlen, wenn ich aufhöre. Ich mache das jetzt 13 Jahre“, sagte sie. Möglicherweise mache sie nicht noch einmal volle drei Jahre lang weiter, sondern nur noch ein oder zwei Jahre.

 Eine DRK-Kleidersammlung ist in Liekwegen für Sonnabend, 28. April, geplant. Zwischen 10 und 12 Uhr können Freiwillige noch tragbare Kleidungsstücke an der „Alten Schule“ abgeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg