Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Nienstädt Nienstädt: Gemeinderat stimmt für Steuererhöhung
Schaumburg Nienstädt Nienstädt Nienstädt: Gemeinderat stimmt für Steuererhöhung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.12.2017
Quelle: dpa
Nienstädt

Gemeindedirektorin Sandra Wiechmann sagte mit Blick auf die noch immer angespannte Haushaltslage der Kommune: „Wir waren uns einig, dass diese moderate Erhöhung leider sein muss.“ Das letzte Mal hatte Nienstädt seine Steuern zum Jahr 2015 angehoben.

 Derzeit liegen die Hebesätze der Gemeinde für die Grundsteuer A bei 335 von hundert, Grundsteuer B 350 von hundert und Gewerbesteuer 345 von hundert. Damit liegt die Gemeinde Nienstädt bei allen drei Hebesätzen unter dem Landesdurchschnitt 2018: Grundsteuer A 338 v. H., Grundsteuer B 357 v. H., Gewerbesteuer 346 v. H.

An Nachbargemeinden angleichen

 Auch die Nachbarn Helpsen, Hespe und Seggebruch erhöhen ihre Steuern zum kommenden Jahr. Die Gemeinde Nienstädt wird ihre Hebesätze so anpassen, dass die Zahlen für die Grundsteuer A (340 v. H.) und die Gewerbesteuer (345 v. H.) in allen Mitgliedsgemeinden gleich sind. Nur bei der Grundsteuer B liegt Nienstädt mit 360 v. H. etwas höher als die anderen Kommunen.

 Ein Beispiel: Bei einer Erhöhung der Grundsteuer B um zehn Punkte muss der Eigentümer eines rund 600 Quadratmeter großen Grundstücks, das mit einem Einfamilienwohnhaus bebaut ist rund fünf Euro pro Jahr mehr bezahlen. Aus Sicht der Verwaltung ist das vertretbar. kil