Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Spielhalle am Bahnhof geplant

Neuer Investor Spielhalle am Bahnhof geplant

Für die ehemalige Kneipe mit Kiosk am Kirchhorster Bahnhof hat sich offenbar ein neuer Investor gefunden. Beim Landkreis soll die Anfrage eines Interessenten vorliegen, in der Immobilie  eine Spielhalle zu eröffnen. Das bestätigt Helpsens Gemeindedirektor Ditmar Köritz auf SN-Anfrage.

Voriger Artikel
Prophetenbach ist längst versiegt
Nächster Artikel
Komposthaufen brennt

Für die alte Kneipe am Bahnhof hat sich offenbar ein neuer Investor gefunden, der dort eine Spielhalle eröffnen will.

Quelle: kil

Kirchhorsten. Vor einigen Wochen sei bei der Gemeinde eine entsprechende Bauvoranfrage eingegangen. Die zuständige Genehmigungsbehörde sei allerdings der Landkreis, der die planungs- und baurechtlichen Fragen zu klären hat und feststellen muss, ob in dem besagten Baugebiet ein solches Lokal zulässig ist, erklärt der Gemeindedirektor. Die Immobilie befinde sich laut Bebauungsplan im „allgemeinen Wohngebiet“.

Die Gemeinde kann zu dem Vorhaben lediglich eine Stellungnahme abgeben, hat aber kaum Einflussmöglichkeiten auf die Pläne des Investors. Für die Eröffnung von Spielhallen ist zwar das gemeindliche Einvernehmen vorausgesetzt. Um eine Geschäftseröffnung zu verhindern, müssen allerdings triftige Gründe vorliegen, warum ein Standort ungeeignet ist.

Vorgänger konnten sich nicht halten

Das ehemalige Lokal an der Kirchhorster Bahnhofstraße 57 steht seit gut anderthalb Jahren leer. In der Vergangenheit hat es diverse Betreiber gegeben. Große Pläne hatte zuletzt Lasse Stadtkowitz, der 2009 am Standort das „Café-Bistro 57“ mit Kneipe, Imbiss und Kiosk eröffnet hatte. Nach ihm versuchten sich noch weitere Betreiber, bis am Ende nur noch der Kneipenbetrieb übrigblieb, der sich schließlich auch nicht mehr halten konnte.

In Niedernwöhren hat im Frühjahr dieses Jahres eine Spielhalle neben dem Netto-Markt eröffnet. Anfangs waren die Politiker skeptisch, ob so ein Lokal in den Ort passt. Seit der Eröffnung, erzählt Bürgermeister Thomas Bachmann, rede allerdings keiner mehr darüber. Beschwerden habe er keine gehört. kil

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg