Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Nienstädt Sülbecker Orgel ist fertig
Schaumburg Nienstädt Nienstädt Sülbecker Orgel ist fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 04.11.2015
Jens Hauschild (von links), Siebelt Meier und die Sülbecker Kantorin Olga Lefler freuen sich über die frisch sanierte Orgel. Quelle: sk
Anzeige
Sülbeck

Im Gottesdienst wurde das frisch sanierte Instrument am Sonntag eingeweiht.

Starke Schimmelbildung und Verschmutzung hatten die Sanierungsmaßnahme notwendig gemacht, ausgeführt von der Orgelbaufirma Hillebrand aus Hannover. Die Experten hatten das Instrument, 1861 von Fürst Adolf I. Georg zu Schaumburg-Lippe gestiftet, zur Behandlung komplett auseinandergebaut. Außerdem sind Register erneuert und verändert worden. Die Kosten der Sanierung, so Pastor Jens Hauschild, belaufen sich auf 25000 Euro, „von denen die Landeskirche dankenswerter Weise die Hälfte übernommen hat“.

Der Anteil der Gemeinde sei in hohem Maße aus Spenden bestritten worden, gibt der Pastor an. Mehrfach sei die rund 150 Jahre alte Orgel inzwischen restauriert worden. Ein großer Teil des Ursprungsinstruments sei allerdings noch vorhanden. „Die ganzen alten Pfeifen sind noch zu finden“, erläuterte Hauschild der Gemeinde.

Um Pfeifen ging es außerdem in seiner Predigt. Die Orgel sei eigentlich nicht als ein einziges Instrument zu betrachten, stehe vielmehr für ein ganzes Orchester. Die Bezeichnung Orgel leite sich vom lateinischen Begriff Organum ab. Hauschild: „Es ist etwas, das lebt und organisiert ist.“

So sei die Orgel ein gutes Symbol für Gemeinde. Einzeln gesehen, beschrieb Hauschild humorvoll, „sind wir doch alle nur Pfeifen.“ Erst im Zusammenklang mit anderen merke man, was Gemeinde ausmachen kann. Der Musik selbst schrieb Hauschild eine Kraft zu. Sie finde Wege zu den geheimsten Plätzen der Seele. sk

Anzeige