Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Tennisheim soll zum Fest wieder heile sein

Vandalismus Tennisheim soll zum Fest wieder heile sein

Die Tennissparte des TSV Liekwegen möchte bis zum Sommerfest das zerstörte Tennisheim wieder herrichten. Das hat Spartenleiter Daniel Brehme angekündigt. In der Nacht zum 2. August war die Hütte heimgesucht und verwüstet worden.

Voriger Artikel
Das Blaue vom Himmel
Nächster Artikel
Fest auf dem altem Schulhof

Fast alle Fenster sind eingeschlagen.

Quelle: kil

LIEKWEGEN. Die Täter hatten unter anderem Fenster, Türen und Schaukasten eingeschmissen, Lampen zerdeppert und das Vordach mit Steinen beschmissen.

Dies war nicht die erste Sachbeschädigung am Waldsportpark und auch nicht die letzte.

„Es geht schon wieder los mit den Schmierereien“, berichtet Karl-Heinz Krämer vom Verein. Auf der Schierborner Höhe sei bis Montagabend 21.30 Uhr noch alles in Ordnung gewesen. Am Dienstagmorgen habe es wieder neue Schriftzüge im Bewegungspark auf einer Turn-Bank gegeben. Dieser sieht anderen sogenannten Tags, die früher an die Sportplatzbande gesprüht wurden, sehr ähnlich. Krämer ruft deshalb alle, die rund um den Sportpark etwas sehen oder bemerken auf, die Beobachtungen mitzuteilen. Auch an das Kommissariat in Bückeburg können sich Zeugen wenden. Wie dessen Pressesprecher Matthias Auer sagt, gebe es zu den Tätern derzeit noch keine neuen Erkenntnisse.

„Alle haben mit angepackt“

Brehme hofft, dass die Schuldigen demnächst gefasst werden, weil der Verein ansonsten vollständig auf den Kosten für die Reparaturen des Tennisheims sitzenbleibe. Gegen Vandalismus sei der Verein nämlich nicht versichert. Die Täter könnten jedoch zur Rechenschaft gezogen werden.

Dennoch macht sich die Tennissparte nun daran, das Haus wieder auf Vordermann zu bringen. 15 bis 18 Mitglieder hatten nach der Tat spontan geholfen, rund um das Heim aufzuräumen und die kaputten Fenster zu verbarrikadieren. „Alle haben mit angepackt“, lobt Brehme seine Sportsfreunde.

Für die neuen Fensterscheiben und die kaputte Tür müssen laut Brehme 1500 Euro aufgebracht werden. Für das Drumherum würden wohl weitere 1000 Euro benötigt. „Ziel ist es, die Hütte bis Saisonende wieder so herzustellen, wie sie war“, sagt Brehme. Die Tennissparte plant, am 24. September ihr Sommerfest zu feiern.

Der Spartenleiter hofft, dass dieses Ziel bis dahin erreicht ist. Brehme möchte nicht mit einer Baustelle in die Winterpause gehen. Wie das Ganze finanziert werden soll, darüber müsse sich im Verein noch verständigt werden. „Ich hoffe nach wie vor, dass die Verursacher ermittelt werden.“  bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg