Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Tennissparte erntet Erfolg

Liekwegen / TSV Tennissparte erntet Erfolg

Die Tennissparte des TSV Liekwegen trotzt der allgemeinen Tendenz. Weder Überalterung noch Mitgliederschwund sind ein Problem für die Sportler.

Voriger Artikel
Trainiert auf Trubel und Trara
Nächster Artikel
Hobbykünstlerin trifft Profi

Auch die Älteren sind immer im Einsatz für den Verein. Bei Wind und Wetter jäten Ernst Lenz, Spartenleiter Rüdiger Scharf, Dieter Rost und Lore Scharf die Beete, um „die schönste Anlage im Landkreis“ in Schuss zu halten.

Quelle: bab

Liekwegen. Dies ist aber nicht ohne Ideen und Engagement möglich. Auch die Senioren ziehen mit an einem Strang, wenn es um die Nachwuchsförderung geht.

 „Wir sind einer der wenigen Tennisvereine, die sehr viel Zuwachs haben“, sagt Spartenleiter Rüdiger Scharf. Von 126 auf 170 sei die Zahl der Mitglieder in den vergangenen drei Jahren gestiegen. Scharf weist auf den hohen Jugendanteil hin. „Wir haben 40 Jugendliche, die regelmäßig trainieren und vier Jugendmannschaften.“

 Scharfs Stellvertreter Walter Ehlerding meint, dass sich die Sparte in der Altersstruktur langsam der Normalverteilung annähert. „Wir haben 25 Prozent Kinder. Das ist gigantisch. Rund 35 Prozent sind im mittleren Alter und 40 Prozent älter als 60 Jahre“, überschlägt er.

 Die Bilanz kommt nicht von ungefähr. Der Verein tut einiges, um Interessierten einen Einstieg zu bieten. Im Sommer bietet der Verein „auf der schönsten Anlage im Landkreis“, wie Ehlerding findet, sonntags ab 10 Uhr Schnuppertraining an. Auch Ältere sind dann willkommen. Zwei Trainer führen dann in die Sportart ein. „Nach der Freiluftsaison gehen wir in die Grün-Weiß-Halle in Stadthagen. Jugendliche zahlen keine Hallengebühr, die wird von der Tennissparte übernommen“, erklärt Ehlerding.

 Erwachsenen wird die Entscheidung zudem leicht gemacht, weil im ersten Jahr kein Vereinsbeitrag anfalle. Die Interessenten können die erste Saison testen, ob das Tennisspielen ihnen zusagt und zahlen erst ab dem nächsten Jahr.

 Die Tennissparte ist eine Kooperation mit der Grundschule Nienstädt eingegangen und strebt eine weitere mit dem Liekwegener Kindergarten an. In der Gruppe der „Minis“ spielen schon Fünfjährige auf dem Gelände des TSV. „Man muss immer etwas anbieten, das sich für die ganze Familie eignet“, hält Ehlerding Angebote für Kinder für unerlässlich, wenn man Resonanz erzielen möchte. Reinhard Holstein, der zu den Gründern der Sparte gehört, ist optimistisch, dass die Senioren das Zepter irgendwann an den Nachwuchs übergeben können. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg