Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Samtgemeinde Nienstädt Neue Regeln für Krippe und Kita
Schaumburg Nienstädt Samtgemeinde Nienstädt Neue Regeln für Krippe und Kita
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 10.11.2016
Symbolbild Quelle: dpa
Anzeige
SAMTGEMEINDE NIENSTÄDT

Durch die neue Richtlinie zu infektiösen Magen- und Darmerkrankungen der Kinder solle das Ansteckungsrisiko bei Krankheit eingeschränkt beziehungsweise vermieden werden, wie die Verwaltung begründet. Bestehe also ein berechtigter Verdacht und Kinder leiden unter Erbrechen oder Durchfall, müssen diese sofort aus der Einrichtung abgeholt werden und dürfen sie erst beschwerdefrei, frühestens nach 48 Stunden wieder besuchen. Wie Samtgemeindebürgermeister Dietmar Köritz berichtete, gebe es einen Anlass für die Regelung. Im Frühjahr habe eine Grippewelle auch die Erzieherinnen betroffen, „weil es durchaus Eltern gibt, die ihre Kinder am nächsten Tag wieder in die Einrichtung gebracht haben“.

Weil es im Ausschuss nicht klar wurde, was unter „berechtigtem Verdacht“ zu verstehen ist, schlug Ausschussvorsitzender Manfred Kesselring vor, den Passus noch zu erweitern. Sollte ein Attest vom Arzt belegen, dass es sich bei den Magen- und Darmproblemen des Kindes nicht um eine ansteckende Krankheit handelt, könne das Kind weiter betreut werden.

Kriterien zur Sozialauswahl

„Unabhängig von der Sicherstellung des Rechtsanspruchs auf eine Betreuungsmöglichkeit“ sei nicht auszuschließen, dass eine Sozialauswahl für Krippe und Kita getroffen werden müsse, heißt es weiter in der Vorlage. Wie berichtet, werden die Plätze rund um die Einrichtungen am Bergkrug knapp. Der Ausschuss empfahl das von der Verwaltung vorgeschlagene Punktesystem, das es bereits für die Hortbetreuung angewandt werde.

Mit drei Punkten bekommen alleinerziehende Berufstätige die höchste Punktzahl. Zwei Punkte werden jeweils zugestanden, wenn beide Erziehungsberechtigten berufstätig sind und wenn eine Betreuung bis 17.30 Uhr erforderlich ist. Einen Punkt gibt es jeweils, wenn das Geschwisterkind schon in der Kita ist, eine Betreuung bis 15 Uhr erforderlich ist, Frühbetreuung benötigt wird, in einer Familie drei Kinder leben und wenn es sonstige soziale Gründe gibt. bab

Anzeige