Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Senioren wollen mitmischen

Dorfentwicklungsprogramm Senioren wollen mitmischen

Die Bewerbung der Dorfregionen „Bergkruggemeinden“ und „Nördlicher Bückeberg“ für das Dorfentwicklungsprogramm des Landes Niedersachsen ist auch für den Seniorenbeirat der Samtgemeinde Nienstädt ein lohnenswertes Zukunftsprojekt.

Voriger Artikel
Mehr Leben auf der Straße
Nächster Artikel
Pflicht zur Kastration ist geplant
Quelle: dpa

Samtgemeinde Nienstädt. Zu den „Bergkruggemeinden“ gehören Seggebruch, Helpsen und Hespe, hinter „Nördlicher Bückeberg“ verbergen sich die fünf Ortsteile Nienstädt, Sülbeck, Liekwegen, Wackerfeld und Meinefeld der Gemeinde Nienstädt. Alle Bewerber gemeinsam bilden die Samtgemeinde ab.

„Der Seniorenbeirat möchte auf jeden Fall daran teilnehmen“, berichtet Vorsitzender Gerhard Kording aus der vergangenen Sitzung des Gremiums. Die Mitglieder hätten sich einmütig dafür ausgesprochen, sich an den Arbeitsgruppen zur Dorfentwicklung zu beteiligen, sollte die Bewerbung beim Land erfolgreich sein. Einige Senioren seien bereits bei der ersten Ortsbesichtigungstour mitgefahren.

Dabei haben sie auch schon erste Ideen entwickelt. Bei der Tour sei unter anderem das Ehrenmal in Südhorsten besucht worden. Dies stehe in einem Wäldchen hinter dem Sportpark und damit etwas weit ab vom Schuss. Dafür könne beispielsweise ein neuer Standort gesucht werden. Weitere Maßnahmen sollen in den Treffen erarbeitet werden. „Wir werden uns jetzt in jeder Sitzung mit dem Thema beschäftigen“, kündigt Kording an. Wenn die Gemeinden in das Programm aufgenommen werden sollten, würde der Seniorenbeirat seine Treffen ebenfalls häufiger ausrichten. Der Seniorenbeirat begreife das Dorfentwicklungsprogramm als Chance für die Orte. Deshalb seien alle bereit, sich zu beteiligen.

Außerdem will sich der Seniorenbeirat erneut um eine Kooperation mit der Integrierten Gesamtschule (IGS) Helpsen bemühen, um eine weitere Computerschulung anbieten zu können. Dabei weisen Schüler der IGS die ältere Generation in die neueste Medien-Technik ein. Kording kündigt an, dass im nächsten Durchgang der Schwerpunkt auf dem Umgang mit Tablets und Smart-Phones liegen solle. Außerdem werde so auch weiterhin der Austausch zwischen den Generationen gefördert.

Dann wollen die Vertreter im Beirat noch die Bitten der Senioren umsetzen, die nach einer weiteren Informationsveranstaltung zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung gefragt haben. Ein Termin stehe bereits fest, sagt Kording. Am Donnerstag, 26. Oktober, wird der Rechtsanwalt und Notar Hans-Dieter Liebelt im Sportpark Südhorsten einen Vortrag dazu halten. Beginn soll um 17 Uhr sein. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg