Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Trotz Mehrausgaben positives Ergebnis

Samtgemeinde Nienstädt Trotz Mehrausgaben positives Ergebnis

Überplanmäßige Ausgaben im Jahr 2013 haben den Rat der Samtgemeinde Nienstädt bei seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Das Gremium hat die Mehrausgaben, die die Jahresrechnung 2013 ausweist, genehmigt.

Voriger Artikel
Datenvolumen erschöpft
Nächster Artikel
Werke: 2011 weniger Erlöse
Quelle: dpa (Symbolbild)

Samtgemeinde Nienstädt. Der Jahresabschluss ist zunächst vorläufig, weil die Samtgemeinde Nienstädt noch keine Eröffnungsbilanz erstellt hat.

 „Weil noch einige entscheidende Daten fehlen“ durch die ausstehende Eröffnungsbilanz, liege noch keine endgültige Fassung der Jahresrechnung vor, wie Samtgemeindebürgermeister Ditmar Köritz berichtete. Laut Beschlussvorlage liegt dies an einem Gutachten der Dekra das in die Bewertung des Anlagevermögens eingeflossen war. Dieses sei fehlerhaft gewesen, sodass die Eröffnungsbilanz nicht wie geplant Anfang 2013 beschlossen werden konnte.

 Die überplanmäßigen Ausgaben 2013 wurden unter anderem durch Tarifabschlüsse nötig, die sich im Laufe des Jahres ergeben hatten, wie Köritz erklärte. Auch durch Personalveränderungen im eigenen Hause seien Mehrausgaben entstanden. Weiterhin sind Nachzahlungen für 2012 zu Buche geschlagen. Die Kreisumlage war höher als gedacht, da Nienstädt Mehreinnahmen aus Schlüsselzuweisungen hatte, die laut Beschluss in voller Höhe bei der Samtgemeinde verbleiben sollten. Der Neubau des Feuerwehrhauses in Südhorsten hatte auch zu einem Mehrbedarf geführt, da noch Restarbeiten abgearbeitet wurden.

 „Wir sind aber immer noch auf der positiven Seite“, resümierte Köritz die korrigierten Positionen. Im Ergebnishaushalt sind zwar nicht wie ursprünglich veranschlagt 56800 Überschuss verblieben, aber die Samtgemeinde Nienstädt kann für 2013 immer noch einen Überschuss von 11085 Euro verbuchen. Deshalb zeigten sich die Fraktionsspitzen auch zufrieden. „Wenn man das genau liest, relativiert sich manches“, sagte SPD-Sprecher Eberhard Koch. Zunächst seien ihm die Summen hoch erschienen. Es waren auch etliche Positionen angefallen, die für die Kommune kostenneutral sind. CDU-Sprecher Heinz David schränkte allerdings ein, dass ohne vorliegende Eröffnungsbilanz die Zahlen noch wenig aussagekräftig seien. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg